All The Devil's Toys

Deathstars

  • Deathstars ist eine Metal-Band aus Schweden.

    Bandgeschichte

    Deathstars wurde im Jahr 2000 von einigen Mitgliedern der Death- und Black-Metal-Bands Dissection, Swordmaster und Ophthalamia gegründet. Im Jahr 2002 veröffentlichten sie ihr erstes Album Synthetic Generation unter LED Records, das sich vorerst in Schweden, später auch außerhalb, erfolgreich verkaufte.

    Skinny, der Bassist, der bereits zuvor für Deathstars live spielte, wurde 2003 zum fixen Mitglied. Das Gründungsmitglied Erik „Beast X Electric“ Halvorsen (E-Gitarre) stieg 2005, während der Aufnahmen am neuen Album aus. Am 27. Januar 2006 wurde ihr zweites Album Termination Bliss bei Nuclear Blast veröffentlicht. Am 19. September 2006 wurde Cat, der zuerst nur live gespielt hatte und eigentlich nur der Tourgitarrist war, zum vollwertigen Mitglied der Band.

    Die Band spielte ihre erste große eigene Headliner-Tournee, bei der sie von Stoneman als Vorgruppe begleitet wurden. Im Jahr 2007 wurden Deathstars vom Metal Hammer mit dem Golden Gods Award 2007 – Best Newcomer ausgezeichnet.

    Am 29. Oktober 2007 begann die Band mit den Aufnahmen für das neue Album, das ursprünglich schon im Frühjahr 2008 erscheinen sollte. Als Veröffentlichungstermin wurde der 30. Januar 2009 festgelegt. Die Aufnahmen fanden in den Metrosonic Recording Studios statt.

    2008 waren sie als Vorband von Korn auf Tournee, wobei Schlagzeuger Bone W Machine durch Adrian Erlandsson ersetzt wurde.

    Ende Januar 2009 erschien ihr drittes Studioalbum Night Electric Night. Im Februar und März ging die Band mit Sonic Syndicate auf Europatournee.

    2011

    Stil

    Besondere Merkmale sind ein harter, steriler Gitarrenklang, der stark von Synthesizern unterstützt wird, und die tiefe Stimme des Sängers Whiplasher. Als musikalische Einflüsse gelten unter anderem The Kovenant und Rammstein

    Die Selbstbezeichnung als Death Glam

    Diskografie

    Alben

    • 2003: Synthetic Generation
    • 2006: Termination Bliss (Wiederveröffentlichung 2008 als Extended Version mit DVD)
    • 2009: Night Electric Night
    • 2011: The Greatest Hits on Earth
    • 2014: The Perfect Cult

    Singles

    • 2001: Synthetic Generation
    • 2002: Syndrome
    • 2005: Cyanide
    • 2006: Blitzkrieg
    • 2007: Virtue to Vice
    • 2009: Death Dies Hard
    • 2011: Metal
    • 2014: All The Devil’s Toys
    • 2015: The Perfekt Cult

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. Dan Hammer: Golden Gods Awards 2007: the winners (English, abgerufen am 7. Juli 2007).
    2. Kirsten: Rockintalks: Skinny und Cat Casino (Deathstars).
    3. a b c Michael Schumacher: Deathstars. Das Ende einer Ära und ein Neuanfang. In: Legacy, Nr. 75, abgerufen am 27. September 2012.
    4. Sonic Syndicate + Deathstars, zugegriffen am 20. Februar 2009.
    5. http://neon-lights.info/interviews/2012-10-06-deathstars
    6. a b c d e Hansy: DEATHSTARS. Interview mit Whiplasher, abgerufen am 27. September 2012.
    7. MEMBERS (Memento vom 10. Februar 2005 im Internet Archive).
    8. Band. Deathstars, archiviert vom Original am 30. Oktober 2013, abgerufen am 9. September 2014 (englisch).
    9. Deathstars: Video Interview With Andreas 'Whiplasher Bernadotte' Bergh Available. Blabbermouth.net, 14. Februar 2009, abgerufen am 9. September 2014 (englisch).
    10. a b c Cosmic Camel Clash: Interview de Deathstars : Whiplasher (chant) le 26 novembre 2008. Les Eternels, 26. November 2008, abgerufen am 9. September 2014 (französisch).
    11. a b c Walter Kraus: Interview mit Deathstars-Sänger Andreas "Whiplasher Bernadotte" Bergh. beatblogger.de, 28. Januar 2009, abgerufen am 9. September 2014.
    12. a b Lea Sommerhäuser: Deathstars Interview englisch 2009. Darkmoments.de, 18. März 2009, abgerufen am 9. September 2014 (englisch).
    13. a b Chartquellen: SE DE AT CH

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.