Unforgiven

Threshold

  • Threshold ist eine Progressive-Metal-Band aus England.

    „Es ist Zeit für ein neues Kapitel. Die THRESHOLD-Familie hat sich erneut verändert und wir können es nicht erwarten, gemeinsam loszulegen…“

    Bandgeschichte

    1988 von Gitarrist Karl Groom in Südengland gegründet, war THRESHOLD bereits von Anfang an ein einzigartiges Vorhaben. Durch jugendliches Selbstvertrauen und Elan vorangetrieben, entwickelte sich die Band rasch zu Großbritanniens führender Kraft auf dem Gebiet des Progressive Metal und kann sich seit vollen drei Dekaden an der Spitze halten. Von Frühwerken wie »Wounded Land« (1993) und »Psychedelicatessen« (1994) bis hin zum 2014er Siegeszug »For The Journey« konnte die Band stets ihre Songwriting-Qualitäten unter Beweis stellen, die niemals von flüchtigen Trends beeinflusst worden sind. So ist die Band im Jahr 2017 noch immer eine treibende Institution innerhalb ihres Genres und genauso hoch angesehen, wie sie es bisher war.

    Doch bekanntlich läuft niemals etwas komplett glatt und auch in der virtuos gestalteten Welt des Prog ziehen gelegentlich düstere Wolken auf. Als die Band am Schreiben ihres elften Studioalbums war, trennten sie sich von ihrem Sänger Damian Wilson, der zehn Jahre lang fester Bestandteil des Line-ups gewesen war. Nach dem tragischen Tod ihres vorherigen Vokalisten Andrew “Mac” MacDermott, der 2011 verstarb, zeigt sich, dass auch THRESHOLD nicht immer vom größten Glück verfolgt werden. Viele Bands wären an solchen Rückschlägen zerbrochen. Doch wie Keyboarder und Grooms Songwritingkamerad Richard West erklärt, gab es eine einfache Lösung für ihre Probleme: Für ihr neues Album »Legends Of The Shires« hießen THRESHOLD - des Weiteren aus Schlagzeuger Johanne James und Bassist Steve Anderson bestehend- ihren früheren Sänger Glynn Morgan wieder willkommen, der nun zum ersten Mal seit dem Fanliebling »Psychedelicatessen« wieder an Bord ist.

    Nach einer längeren Pause und erneuten Wechseln am Mikrofon (Damian Wilson kehrte in die Band zurück) und am Schlagzeug (Mark Heaney für Nick Harradence) kehrten Threshold ins Studio zurück, um ihr drittes Album Extinct Instinct aufzunehmen. Nach dem bereits recht progressiven Wounded Land und dem etwas straighteren Psychedelicatessen wird dieses als das bisher progressivste Album betrachtet. Man merkt dem Gesang an, dass er eigentlich für Glynn Morgan geschrieben war, der die Band kurz vor Beginn der Aufnahmen verließ, um seine eigene Band Mindfeed zu gründen. Extinct Instinct behandelt grob das Thema „Verfall der geistigen Werte“.

    „Wir wollten keinen neuen Sänger, deshalb war Glynn der einzige Mann auf unserer Liste“, gesteht Richard. „Und wir waren sehr, sehr dankbar, dass er sofort bereit war. Wir haben bereits 2008 wieder mit ihm gearbeitet, als wir im Studio einige alte Songs für eine Compilation neu aufgenommen haben und dann noch einmal 2012 mit meiner anderen Band LEAGUE OF LIGHTS. Wir standen also ständig in Kontakt und mir war immer bewusst, dass er nicht abgeneigt ist, noch einmal ein THRESHOLD-Album mit uns aufzunehmen. Also habe ich ihn einfach gefragt und er war einverstanden. Wir wollten kein neues Mitglied in die Familie bringen. Nach 25 Jahren ist die Sippe bereits groß genug, deshalb war es erfrischend, ein gewohntes Gesicht wiederzusehen. Er hat so eine großartige Stimme.“

    „Ich bin immer ein Fan der Band geblieben“, ergänzt Glynn. „Wir hatten uns niemals groß zerstritten. Ich bin immer auf dem Laufenden geblieben. Karl und Richard sind ein tolles Schreiberteam, wie konnte ich da denn ‘nein’ sagen, als man mir das Angebot machte? Ich freue mich riesig, bin mir aber gleichzeitig bewusst, dass ich in die großen Fußstapfen von Damian und auch Mac treten muss. Ich traf beide mehrmals, Mac rettete mich sogar einmal vor einem übereifrigen Security in Wacken (lacht). Aber ich gebe mein Bestes! Ich habe mein Bestes für das Album gegeben und werde das auch live tun.“

    Zum Glück aller Beteiligten hatten Karl und Richard bereits mit dem Schreiben von neuem Material begonnen bevor sie sich auf die Suche nach einem neuen Rekruten machen mussten. Das Resultat ist definitiv das produktivste Kapitel in THRESHOLDs Geschichte, das nun mit »Legends Of The Shires« ein kolossales Doppelalbum voller lebendiger und selbstsicherer Musik hervorbringt. Im Kontrast zum eher direkten, harten und traditionell strukturierten »For The Journey« (2014) ist das neue Album eine beeindruckende Schaustellung der Kreativität der Band. Und es wirkt, als würde die Band ein neues Kapitel in ihrer illustren Geschichte beginnen.

    „Wir haben nie in Betracht gezogen, aktiv neue Gewässer anzusteuern, da uns die letzten beiden Alben sehr gefallen haben“, meint Richard. „Aber »For The Journey« war vielleicht etwas weniger komplex und tiefgründig als so manche ältere Alben. Unsere Alten Werke sind weitaus nachdenklicher und progressiver. Nach »For The Journey« wollten wir also wieder progressiver werden und kaum hatten wir diese Entscheidung getroffen, öffneten sich unsere kreativen Schotten und die Songideen sprudelten nur so aus uns heraus. Bald bemerkten wir, dass aus so viel Material eigentlich nur ein Doppelalbum werden konnte.“

    „Als ich das neue Material gehört habe, hat es mich fast umgehauen“, fügt Glynn hinzu. „Alles, was ich je machen wollte, waren raue und harte Songs, die aber trotzdem große Melodien mit sich bringen. Man kann einfach Melodien über brutale Gitarren legen, aber dieses Album hat mich mit seiner Härte und seinen ultraeingängigen Hooks echt umgehauen. Einige der Songs, die Keyboardarbeit und die Gitarrensoli zählen zum Besten, was die Band je gemacht hat. Es ist ein Doppelalbum und repräsentiert ein völlig neues Genre. Ich hoffe, den Fans gefällt es ebenso. Ich bin einfach stolz, ein Teil davon zu sein.“

    Mit 83 Minuten voller fesselnder Melodien ist »Legends Of The Shires« das ambitionierteste und progressivste Album, das THRESHOLD bis dato gemacht haben. Und obwohl es ein komplexes und vielschichtiges Konzeptalbum ist, fehlt es ihm doch nicht an eingängigen Refrains und Momenten der ungebremsten Metal-Intensität voller unerwarteter Wendungen.

    Von der unbändigen Eingängigkeit der zweiten Single 'Small Dark Lines' und der Hymne 'Stars And Satellites' bis hin zur mysteriösen Opulenz des epischen 'The Man Who Saw Through Time' und 'Lost In Translation' treibt dieses Album THRESHOLD auf die Spitze ihres künstlerischen Könnens. Noch müssen Fans eine Weile warten, bis sie den Release in den Händen halten können, doch die Band verrät bereits: „»Legends Of The Shires« ist ein Konzeptalbum über eine Nation, die versucht, ihren Platz in der Welt zu finden. Aber gleichermaßen könnte es auch von einer einzelnen Person handeln, die genau dasselbe versucht.“

    „Ich möchte nicht zu viel von der Story verraten“, fügt Richard hinzu. „Das wäre ja wie eine Filmvorschau, bei der sie bereits in drei Minuten die gesamte Handlung verraten. Bei Musik soll es nicht so eindimensional sein, wie manche Filme daherkommen. Man möchte überall noch Interpretationsspielraum für die Leute lassen. Nicht jeder Song hat eine konkrete Story, aber er ist definitiv Part des gesamten Konzepts. Ich fühle mich wieder jung beim Schreiben und das ist cool. Ich begann mich für Prog zu interessieren als ich noch Schüler war und ich träumte immer davon, mal ein Album wie das hier zu machen. Es ist einfach klasse, Prog Rock-Konzeptalben zu schreiben.“

    Nach der Veröffentlichung von »Legends Of The Shires« wird eine Vielzahl an Liveshows folgen, bei denen Glynn mit seinen Kollegen die Qualitäten des neuen Albums und natürlich auch ausgewählte Momente aus »Psychedelicatessen«, dem ersten Album, das einst Glynns unglaubliche Stimme einer großen Menge zugänglich machte, präsentieren kann. Und was Richard West angeht, lässt er nicht daran zweifeln, dass die Zukunft für diese Prog-Veteranen glorreich aussieht und die Legende weitergeht…

    Trivia

    „Wir hatten tolle zehn Jahre mit dem vorherigen Line-up und werden immer wundervolle Erinnerungen daran behalten. Doch nun beginnt ein neues Kapitel und wir wollen neue Erinnerungen erschaffen“, schließt er ab. „Wir freuen uns auf die Tour und sind gespannt, wie sich die neue Familienkonstellation anfühlt. Wir alle genießen die Harmonie, die aktuell vorherrscht und sind glücklich darüber, ein Teil von THRESHOLD zu sein.“

    Diskografie

    Studioalben

    • Wounded Land (1993)
    • Psychedelicatessen (1994)
    • Extinct Instinct (1997)
    • Clone (1998)
    • Hypothetical (2001)
    • Critical Mass (2002)
    • Subsurface (2004)
    • Dead Reckoning (2007)
    • March of Progress (2012)
    • For the Journey (2014)

    „Direct to fan“-Releases

    • Decadent (Remixes, 1999)
    • Concert in Paris (Live, 2002)
    • Wireless - Acoustic Sessions (Akustikalbum, 2003)
    • Replica (Remixes, 2004)
    • Surface to Stage (Live, 2006)
    • Paradox-The Singles Collection (8 CD-Box, 2009)

    Live-Alben und Kompilationen

    • Livedelica (1995)
    • Critical Energy (2004)
    • The Ravages of Time - The Best Of Threshold (2007)

    Singles

    • Pressure (2006)
    • Pilot in the Sky of Dreams (2007)

    DVDs

    • Critical Energy (2004)

    Besetzung

    Besetzung des Debütalbums

    • Damian Wilson - Gesang
    • Karl Groom - Gitarre, Basspedale
    • Nick Midson - Gitarre
    • Jon Jeary - Bassgitarre, akustische Gitarre, Hintergrundgesang
    • Richard West - Keyboard
    • Tony Grinham - Schlagzeug

    Besetzung während Dead Reckoning

    • Andrew McDermott - Gesang
    • Karl Groom - Gitarre
    • Richard West - Keyboard
    • Steve Anderson - Bassgitarre
    • Johanne James - Schlagzeug

    Weitere Bandmitglieder im Laufe der Zeit

    • Glynn Morgan - Gesang
    • Nick Harradence - Schlagzeug
    • Mark Heaney - Schlagzeug
    • Nick Midson - Gitarre (macht vorläufig Pause von der Band)

    Aktuelle Besetzung

    • Damian Wilson - Gesang
    • Karl Groom - Gitarre, Basspedale
    • Richard West - Keyboard
    • Johanne James - Schlagzeug
    • Steve Anderson - Bassgitarre
    • Pete Morten - Gitarre

    Quellen

    1. http://www.rockhard.de/suche-archiv.html?tx_rxsearch_pi1%5Binput_field%5D=threshold+&tx_rxsearch_pi1%5Bquery_type%5D%5B%5D=story&tx_rxsearch_pi1%5Bquery_type%5D%5B%5D=review&tx_rxsearch_pi1%5Bquery_type%5D%5B%5D=tour&tx_rxsearch_pi1%5Bonly_bands%5D=1&tx_rxsearch_pi1%5Bhide_query_types%5D=0
    2. Quellen Chartplatzierungen: DE / CH / AT / NL / SE

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.