Ringworm

  • Ringworm (engl. ‚Dermatophytose‘) ist eine US-amerikanische Band aus Cleveland, Ohio, die im Jahr 1990 gegründet wurde, sich im Jahr 1993 wieder auflöste, 1995 für einige Auftritte wieder zusammen fand, ehe die Gruppe 1998 wieder regelmäßig auftrat.

    Geschichte

    Die Band wurde im Jahr 1990 von Sänger James „The Human Furnace“ Bulloch und Terror-Gitarrist Frank Novinec gegründet. Im Folgejahr veröffentlichte die Gruppe ihr erstes selbstbetiteltes Demo. Im Jahr 1993 schloss sich das Debütalbum The Promise über Incision Records an, wonach sich die Gruppe kurz darauf vorerst auflöste.

    Im Jahr 1995 fand die Band kurzzeitig wieder zusammen und spielte im Herbst einige Auftritte in Europa. Im Jahr 1998 schloss sich die Gruppe endgültig wieder zusammen und veröffentlichte im Folgejahr das Demo Madness of War. Im November 2001 folgte das nächste Album Birth Is Pain über Victory Records. Die Gruppe bestand hierauf aus Sänger Bulloch, den Gitarristen Frank „3 Gun“ Novinec und Matt Sorg, Bassist Aaron Ramirez und Schlagzeuger Chros Dora. Anfang 2003 kam Ben Hollowell zur Band und ersetzte Ramirez. Im April 2003 folgte eine Tour durch die Ostküste der USA, zusammen mit Terror und Ramallah, der im Mai und Juni Auftritte mit All Out War folgten. Im Juli und August spielte die Gruppe dann Konzerte zusammen mit Punishment und Shattered Realm. Im November 2004 setzte die Band ihre Live-Aktivitäten fort und trat zusammen mit Death Before Dishonor auf. Im Jahr 2005 folgte über Victory Records das nächste Album Justice Replaced by Revenge.

    Stil

    Die Band spielt eine Mischung aus Metal und Hardcore Punk. Zu Ringworms Einflüssen sollen Motörhead, Celtic Frost, Discharge und Thin Lizzy gehören.

    Auf dem Albencover des Debütalbums The Promise ist Éliphas Lévis Baphomet-Darstellung zu sehen. Die Liedtexte behandeln Themen wie Blasphemie (in God Eat God) oder Tod (in No One Dies Alone und Death Is Not an Option).

    Diskografie

    • Ringworm (Demo, 1991, Eigenveröffentlichung)
    • The Promise (Album, 1993, Incision Records)
    • Ringworm / Boiling Point (Split mit Boiling Point, 1994, Lost & Found Records)
    • Flatline (Kompilation, 1995, Lost & Found Records)
    • Madness of War (Demo, 1999, Eigenveröffentlichung)
    • Hollowed Soul (Split mit Godbelow, 2000, Surface Records)
    • Ringworm / Cold as Life (Split mit Cold as Life, 2001, Stillborn Records)
    • Birth Is Pain (Album, 2001, Victory Records)
    • Dead Man’s Hand 02 (Split mit Terror, 2003, Deathwish Inc.)
    • Demo 2005 (Demo, 2005, Eigenveröffentlichung)
    • Justice Replaced by Revenge (Album, 2005, Victory Records)
    • The Venomous Grand Design (Album, 2007, Victory Records)
    • Scars (Album, 2011, Victory Records)
    • Your Soul Belongs to Us... (Split mit Mindsnare, 2011, A389 Recordings)
    • Stigmatas in the Flesh (Live-Album, 2012, A389 Recordings)
    • Bleed (EP, 2013, Relapse Records)
    • Hammer of the Witch (Album, 2014, Relapse Records)

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1.  Garry Sharpe-Young: New Wave of American Heavy Metal. Zonda Books, New Plymouth 2005, ISBN 0-9582684-0-1, S. 251.
    2. Ringworm The Venomous Grand Design, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    3. Ringworm Scars, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    4. a b Derek J. Huckel: Ringworm - Scars, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    5. LEX: Ringworm (USA) "The Promise" CD, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    6. a b c Cory: Ringworm - Justice Replaced By Revenge, 25. November 2005, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    7. Schneider: Ringworm (USA) "Justice Replaced By Revenge" CD, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    8. Schneider: Ringworm (USA) "The Venomous Grand Design" CD, abgerufen am 6. Dezember 2012.
    9. Robert T. Wood: Straightedge Youth: Complexity and Contradictions of a Subculture. Syracuse: Syracuse University Press 2006, S. 59.

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.