E-40

  • E-40 (* 15. November 1967 in Vallejo, Kalifornien; eigentlich Earlington Reginald Stevens III) ist ein US-amerikanischer Rapper aus der Bay Area. Seine beiden Alben In a Major Way (1995) und Loyalty and Betrayal (2000) wurden in den USA mit einer Platinschallplatte ausgezeichnet. Mit sechs weiteren Alben erreichte er Goldstatus.

    Der Rapper nutzt eine Vielzahl von Namen. Neben seinem Künstlernamen E-40, ist er auch unter den Spitznamen Charlie Hustle, E-Bonics, 40 Fonzarelli, The Ambassador of the Bay, The Ballatician, 40 Belafonte, E-Pheezy, Fortywater und Earl Poppin’ His Collar bekannt

    Earl wählte die „40“ in „E-40“ als Anspielung auf die „40s“ – in der amerikanischen Umgangssprache eine Glasflasche für Malzgetränke oder Bier, die vierzig Flüssigunzen enthält. Das „E“ wurde aus Earls Vornamen abgeleitet.

    Karriere

    Nach einer Talent-Show an der Grambling State University entschieden E-40 und sein Cousin B-Legit eine Rap-Karriere zu versuchen. Sie zogen zurück nach Vallejo und schlossen sich mit D-Shot, dem Bruder von E-40, zusammen, um die Gruppe Most Valuable Players zu gründen. Der Onkel von E-40, Saint Charles, war Gospel-Sänger und half ihnen dabei Aufnahmen herauszubringen. E-40s Schwester, Suga T, trat später der Gruppe bei, um The Click zu gründen.

    Nach der Veröffentlichung des ersten Albums von The Click (Down and Dirty), erschien E-40s Solo-Debütalbum. Von 1994 bis 2003 war er bei Jive Records unter Vertrag.

    E-40 veröffentlichte, wenn die Alben mit The Click mitgezählt werden, über zehn Alben. Er erschien in zahlreichen Film-Soundtracks und hatte Gastauftritte auf Alben befreundeter Rapper.

    Diskografie

    Alben

    • 1994: The Mail Man
    • 1994: Federal
    • 1995: In a Major Way
    • 1996: Tha Hall of Game
    • 1998: The Element of Surprise
    • 1999: Charlie Hustle: The Blueprint of a Self Made Millionaire
    • 2000: Loyalty and Betrayal
    • 2002: The Ballatician: Grit & Grind
    • 2003: Breakin News
    • 2004: The Best of E-40: Yesterday, Today, and Tomorrow
    • 2006: My Ghetto Report Card
    • 2008: The Ball Street Journal
    • 2010: Revenue Retrievin': Day Shift
    • 2010: Revenue Retrievin': Night Shift
    • 2011: Revenue Retrievin': Overtime Shift
    • 2011: Revenue Retrievin': Graveyard Shift
    • 2012: The Block Brochure: Welcome to the Soil 1
    • 2012: The Block Brochure: Welcome to the Soil 2
    • 2012: The Block Brochure: Welcome to the Soil 3
    • 2012: History: Function (mit Too Short)
    • 2012: History: MOB Music (mit Too Short)
    • 2013: The Block Brochure: Welcome to the Soil 4
    • 2013: The Block Brochure: Welcome to the Soil 5
    • 2013: The Block Brochure: Welcome to the Soil 6
    • 2014: Sharp on All 4 Corners: Corner 1
    • 2014: Sharp on All 4 Corners: Corner 2
    • 2014: Sharp on All 4 Corners: Corner 3
    • 2014: Sharp on All 4 Corners: Corner 4

    Singles

    • 1994: The Mailman (featuring The Click)
    • 1994: Captain Save a Hoe
    • 1995: Sprinkle Me (featuring uga T)
    • 1995: 1-Luv (featuring Leviti)
    • 1997: Things’ll Never Change/Rapper’s Ball (featuring Too $hort)
    • 2000: Nah, Nah… (featuring Nate Dogg)
    • 2002: Rep Yo City (featuring Lil Jon, Petey Pablo, Bun B & Eightball)
    • 2002: Automatic (featuring Kokane & Fabolous)
    • 2003: Quarterbackin' (featuring Clipse)
    • 2006: Tell Me When to Go (featuring Keak Da Sneak)
    • 2006: U and Dat (featuring T-Pain & Kandi Gurl)
    • 2006: White Gurl (featuring Juelz Santana & UGK)
    • 2007: Go Hard or Go Home (Soundtrack Stomp the Yard)
    • 2008: Wake It Up (featuring Akon)
    • 2014: Red Cup (featuring T-Pain, Kid Ink & B.o.B)

    Gastbeiträge

    • 2005: Hustle (Remix) (MURS featuring E-40, Chingo Bling & John Cena)
    • 2006: Snap Yo Fingers (Lil Jon featuring E-40 & Sean Paul of The Youngbloodz)
    • 2006: Candy (Drippin’ Like Water) (Snoop Dogg featuring E-40, MC Eiht, Goldie Loc, Daz Dillinger & Kurupt)
    • 2006: Oh Yeah (Work) (Lil’ Scrappy feat. E-40 und Sean Paul of the Youngbloodz)
    • 2006: I Got Chips (Turf Talk featuring E-40)
    • 2009: Santana DVX (The Lonely Island featuring E-40)
    • 2009: Booty Call (Brokencyde featuring E-40)
    • 2010: Every Freakin Night (Lil Jon featuring E-40 and Naadei)
    • 2014: B*tch N*gga (Vell featuring E-40 and Doughboyz Cashout)
    • 2014: I Don’t Fuck with You (Big Sean featuring E-40)

    Quellen

    1. a b US-Singles: Joel Whitburn's Top Pop Singles 1955-2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1 / US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
    2. a b US-Charthistorie (Billboard)
    3. Interview mit E-40 bei Westcoast 2K

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.