Hot Action Cop

  • Hot Action Cop ist eine Crossoverband aus dem US-amerikanischen Nashville, die von Rob Werthner gegründet wurde. Ihr Debüt-Album „Hot Action Cop“ erschien 2003. Außerdem spielte die Band einige Titel für Soundtracks ein, z. B. für American Pie 3, Need for Speed: Hot Pursuit 2 und Swat.

    Geschichte

    Sänger Rob Werthner hat eine beachtliche Anzahl an musikalischen Einflüssen. So findet sich in dem Sound der Band jede Menge von Fishbone und den Red Hot Chili Peppers wieder, gepaart mit harmonischen Sounds. Im selbstbetitelten Debütalbum finden sich so Hip-Hop Sounds und Punk wieder.

    Zum Thema „Woher kommt der Bandname? sagt Frontman Werthner: „Ich wollte einen Namen mit ein wenig Respektlosigkeit, der die Leute zum Nachdenken bringt. In den frühen 1990er Jahren war bei der NYPD (New York Police Department) ein Typ, der eine voll ausgeprägte Vokuhila Frisur trug. Das war so out, dass wir ihn nur noch ,Hot Action Cop‘ nannten.“

    Werthner spielte damals erst in New York, bevor er nach Tennessee zog. Tennessee ist wesentlich kleiner, weswegen er sich erhoffte dort schneller bekannt zu werden. So erzählt er auch, dass er in Nashville seine beste Zeit hatte. Er konnte sich auf seine Sachen konzentrieren. Auch die Menschen dort waren ganz anders. Im Gegensatz zu New York City lebten die Menschen in Nashville einfach, ohne sich Gedanken über ihr Aussehen zu machen. Vor zwei Jahren dann, hatte er einige Songs fertiggestellt, als das Telefon klingelte und er eine Band zusammenstellen musste.

    Der Schlagzeuger Kory Knipp und der Bassist Luis Espaillat kamen zu Werthner ins Studio, als er dort einige Lieder aufnahm. Sie halfen bei einigen Tracks mit, und Werthner gefiel ihre Einstellung, so dass er sie als Bandmitglieder engagierte. Tim Flaherty kam schließlich als Gitarrist hinzu. Die Songtexte zum Album Hot Action Cop stammen aus Werthners verzweifeltem Liebesleben und sind seine direkte Reaktion auf die vielen Frauen, mit denen er ein Date hatte. So erzählt er: „Als ich nach Tennessee zog, trennte ich mich von der Frau, mit der ich hergekommen war. Ich hatte Verabredungen mit sieben verschiedenen Frauen gleichzeitig – es war alptraumhaft. Ich sagte ihnen geradeheraus, dass ich mich noch mit anderen Leuten treffe, und die Mädchen erzählten alle, dass es ihnen nichts ausmacht, bis sie plötzlich offenbarten, dass es sie doch stört.“

    Manchmal beginnen sie spontan zu "jammen" und werfen ein paar Coverversionen ein. Zum Beispiel spielen sie dann härtere Versionen der Lieder Comfortably Numb von Pink Floyd oder Could You Be Loved von Bob Marley.

    Mitglieder

    • Rob Werthner (Gesang)
    • Tim Flaherty (Gitarre)
    • Juan Chavolla (Bass)
    • Gary Shaine (Schlagzeug)

    Diskografie

    • Nutbag EP (2003)
      1. Fever For The Flava
      2. Don’t Remember
      3. St. Tropez
      4. Handjob
      5. Dirtbike Rider
    • Hot Action Cop (2003)
      1. Doom Boom
      2. Goin’ Down On It
      3. Don’t Want Her to Stay
      4. Fever for the Flava [dub]
      5. Busted
      6. Face Around
      7. Club Slut
      8. The Special
      9. Show Her
      10. Alayal
      11. Why Judy
      12. In a Little While
    • 2009 EP (2009)
      1. La Dee Da 3:44
      2. Face Down 4:02
      3. Plane Crash 3:43
      4. Baby Bottle 3:32
      5. Open Your Eyes 3:50
      6. Tomorrow’s Gotta Secret 4:16
    • Listen Up! (2014)
      1. House Of Pain 3:17
      2. Jen 3:25
      3. Second Hand Cigarette 3:41
      4. Girl On The Train 3:52
      5. Picture Me 3:19
      6. Lights Out 4:07
      7. Fishkill 4:02
      8. Pull The Trigger 4:37

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.