Break Away

Sturm und Drang

  • Sturm und Drang ist eine Heavy-Metal-/Hard-Rock-Band aus Vaasa (Finnland).

    Geschichte

    Die Band wurde 2004 gegründet, als sich André Linman und Henrik Kurkiala auf dem Heimweg von einem Judas Priest-Konzert befanden. Kurkialas Vater schlug den Bandnamen vor, der sich auf die gleichnamige Epoche der deutschen Literatur des 18. Jahrhunderts bezieht. Nach kurzer Zeit schlossen sich der Keyboarder Jesper Welroos und der Schlagzeuger Carl Peter Fahllund an. Die ersten Proben fanden im Keller von Fahllunds Elternhaus statt. Nach den ersten Konzerten beschlossen die Musiker, eine zweite Gitarristin aufzunehmen. Alexander Ivars komplettierte schließlich die Besetzung.

    Ein Jahr später nahm die Band das Demo Rising Son auf. Das Demo schickten sie an die Plattenfirma Helsinki Music Company (HMC). Deren Besitzer nahm die Musiker aufgrund ihres jugendlichen Alters – zu diesem Zeitpunkt waren sie 12 respektive 13 Jahre alt – zunächst nicht ernst. Er änderte seine Meinung, nachdem er die Band im Vorprogramm der Hellacopters sah. Beeindruckt gab er ihnen einen Vertrag.

    Das Debütalbum Learning to Rock wurde am 30. Mai 2007 in Finnland und am 2. Juni 2007 im restlichen Nordeuropa veröffentlicht. Es stieg auf Platz drei der finnischen Albumcharts ein und hielt sich fünf Wochen in den Top 10. Die vorab ausgekoppelte Single Rising Son erreichte ebenfalls Platz drei der finnischen Singlecharts.

    Im restlichen Europa wurde das Album am 17. August 2007 via GUN Records veröffentlicht.

    Vom 21. Oktober bis 11. November 2007 waren sie als Vorgruppe von Apocalyptica auf Europatour.

    Sturm und Drang wurde am 8. März 2008 mit einer Emma in der Kategorie Beste neue Band ausgezeichnet.

    Im Februar 2010 trennten sie sich von Bassist Henrik Kurkiala. Seine Stelle nahm Joel Wendlin ein.

    Diskografie

    Alben

    • 2007: Learning to Rock
    • 2008: Rock 'n Roll Children
    • 2012: Graduation Day

    Singles

    • 2007: Rising Son
    • 2007: Indian
    • 2008: Break Away
    • 2008: A Million Nights
    • 2012: Molly the Murderer
    • 2012: Goddamn Liar

    Demos

    • 2005: Rising Son

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. a b c d e f g finnishcharts.com: Sturm und Drang in den finnischen Charts (zugegriffen am 23. März 2009)
    2. a b musicline.de: Sturm und Drang in den deutschen Albumcharts (zugegriffen am 23. März 2009)

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.