I Salonisti

  • I SALONISTI sind ein Schweizer Klavierquintett, das 1981 gegründet wurde. Die fünf Musiker leben in Bern.

    Musik

    Mit ihren thematisch inspirierten Konzertprogrammen bewegen sich I SALONISTI bewusst jenseits starrer Kategorien von U- und E-Musik. I SALONISTI spielen unter anderem Werke von Nino Rota, Fritz Kreisler, George Enescu, Astor Piazzolla, Claude Debussy, George Gershwin, Béla Bartók, Emmerich Kálmán, Kurt Weill und Johannes Brahms. Dank langjähriger Kontakte zu Komponisten in verschiedenen Ländern spielen sie Kompositionen und Arrangements, die für sie geschrieben werden.

    Das Phänomen der Salonmusik-Renaissance seit den 1980er-Jahren haben I SALONISTI mitinitiiert und entscheidend mitgeprägt.

    Werdegang

    I SALONISTI sind an den wichtigsten internationalen Festivals sowie den renommiertesten Spielstätten der Welt aufgetreten und haben zahlreiche Auszeichnungen für ihre Tonträger erhalten.

    Internationale Auftritte – Auswahl

    • Lucerne Festival
    • Teatro La Fenice Venedig
    • Wigmore Hall London
    • Tonhalle Zürich
    • Schleswig-Holstein Musik Festival
    • Festival-Estival de Paris
    • Suntory Hall Tokyo
    • Philharmonie Warschau
    • Reykjavik-Festival Island
    • Zentrum Paul Klee Bern
    • Festival dos Capuchos Portugal
    • Frühlingsfestival Budapest
    • Expo.02

    Auszeichnungen

    • 1984 Schallplatte des Monats (Fonoforum) für Nostalgico
    • 1985 Schallplatte des Monats (Fonoforum) für Humoresque
    • 1989 Grand Prix du Disque für Orient Express
    • 1998 Echo Klassik Deutscher Schallplattenpreis

    Mitwirkung im Film Titanic (1997)

    Durch ihre Rolle als Bordorchester in James Camerons Blockbuster Titanic wurden die Musiker 1997 schlagartig einem Millionenpublikum bekannt. Die damalige Zusammensetzung bestand aus Thomas Füri, Lorenz Hasler, Ferenc Szedlák, Béla Szedlák und Werner Giger.

    Diskografie

    • 2012: Titanic-Soundtrack (wahlweise als 2- oder 4-CD-Box, wobei jeweils eine CD ausschliesslich Musik von I Salonisti enthält)
    • 2011: Quel temps fait-il à Paris?
    • 2009: Les chemins d'amour
    • 2004: Best of I SALONISTI / Decca
    • 1999: Soundtrack – Let's Go To The Movies with I SALONISTI / Sony
    • 1999: Bon voyage – A Musical Journey Around The Americas / Decca
    • 1998: The Last Dance – Music from a vanishing Era / BMG Classics
    • 1997: And the Band Played on – Music played on the Titanic / Decca
    • 1997: Tangos Argentinos / RCA Classics
    • 1994: Comme ci – comme ça – Virtuoso Encores / Decca
    • 1992: Por Favor – Music from Latin America / Decca
    • 1991: Gypsy Caprice – Gypsy Music from Eastern Europe / Decca
    • 1990: Trans-Siberian Express – The Music of Russia / Decca
    • 1989: Trans-Atlantic – A Musical Voyage / Decca
    • 1989: Orient Express – The Romance of a Great Journey / Decca
    • 1988: Hej Cigany! – Music from the Gypsy Salon / EMI
    • 1986: Intermezzo – Music from Opera, Operetta and Musical / RCA Classics
    • 1986: Mélodie / EMI
    • 1985: Café Victoria – Argentinische Tangos / EMI
    • 1984: Nostalgico – Argentinische Tangos / EMI
    • 1984: Humoresque / EMI
    • 1983: Serenata / EMI / eurodisc

    DVDs

    • 2005: Die Abenteuer des Prinzen Achmed - Stummfilm von Lotte Reiniger (1926) / absolut medien / arte edition Nr. 750
    • 1990: Orient Express - A Panorama of Europe with the Music of I SALONISTI / Decca

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.