Kix

  • Kix ist eine Hard-Rock-Band aus Hagerstown (Maryland) in den USA. Sie wurde 1977 unter dem Namen „The Shooze“ gegründet und benannte sich nach mehreren Besetzungswechseln 1980 in Kix um. Nach einer Wiedervereinigung 2003 existiert die Band bis heute.

    Geschichte

    Im Dezember 1977 gründeten Ronnie „10/10“ Younkins (Gitarre) und Donnie Purnell (Bass) die Band The Shooze. Sie spielten mit Musikern aus Pittsburg, Pennsylvania, zusammen. Da diese zu weit entfernt lebten, stieß der ortsansässige Gitarrist Brian „Demage“ Forsythe zur Band. Schlagzeug spielte Donnie Spence. Bald stieß auch Steve Whiteman zur Band. Die Band hatte ihn eingeladen, nachdem sie ihn mit seiner Soloband spielen sahen. Er sollte sich mit Donnie Spence als Schlagzeuger abwechseln und sie sollten beide singen. Dafür zog Steve Whiteman extra nach Hagerstown. 1979 wurde Donnie Spence durch Donnie Purnells alten Bandkollegen Jimmy „Chocolate“ Chalfant ersetzt. Zuerst benannte sich die Band in „The Generators“ um, da der Name „The Shooze“ bereits existierte. Daraufhin nahm die Band 1980 unter dem Namen „Kix“ bei Atlantic Records ihr Debütalbum auf, das 1981 veröffentlicht wurde. Bereits ein Jahr später verließ Ronnie Younkins aufgrund von Drogenproblemen die Band und wurde durch Brad Divens ersetzt. Nach nur einem Jahr kehrte er jedoch zurück. 1983 veröffentlichte die Gruppe ihr Album Cool Kids, das mit Platz 177 erstmals in die Billboard-Charts kam. Nach dem nächsten Album Midnite Dynamite ging es auf große Tour mit Aerosmith.

    Knapp 20 Jahre nach der Veröffentlichung von „Show Business“ erschien 2014 ihr Comeback-Album „Rock Your Face Off“.

    Stil

    Matthias Herr beschreibt den Stil als Mischung aus AC/DC, Mötley Crüe und Kiss.

    Alleiniger Texter der ersten Phase war Donnie Purnell, daher wiederholen sich hin und wieder Inhalte (Elektrizität und Explosionen kommen oft vor) oder einfach nur Lieblingsworte (Cool Kids, Cold Shower, Cold Blood, Cold Chills). Politische Aussagen wolle man vermeiden, der Spaß stehe im Vordergrund, erklärte Younkins seinerzeit.

    Diskografie

    Alben

    • 1981: Kix
    • 1983: Cool Kids
    • 1985: Midnite Dynamite
    • 1988: Blow My Fuse
    • 1991: Hot Wire
    • 1995: $how Bu$ine$$
    • 2014: Rock Your Face Off

    Singles

    • 1983: Body Talk
    • 1985: Midnite Dynamite
    • 1985: Cold Shower
    • 1989: Get It While It's Hot
    • 1989: Don't Close Your Eyes
    • 1989: Cold Blood
    • 1989: Blow My Fuse
    • 1991: Girl Money

    Live-Alben

    • 1993: Live
    • 2012: Live In Baltimore

    Kompilationen

    • 1989: Blow My Fuse: The Videos (Videosammlung)
    • 2002: The Essentials
    • 2004: Thunderground
    • 2006: Rhino Hi-Five

    Quellen

    1. a b c  Matthias Herr: (Matthias Herr's) Heavy Metal Lexikon. Vol. 5, Verlag Matthias Herr, Berlin Oktober 1996, S. 108-110, DNB 980283353.
    2. a b  Holger Stratmann (Hrsg.): Rock-Hard-Enzyklopädie. 700 der interessantesten Rockbands aus den letzten 30 Jahren. Rock Hard GmbH, Dortmund 1998, ISBN 3-9805171-0-1, S. 199, DNB 954338413.
    3. a b  Georg Loegler: Kix. Müde alte Männer. In: Break Out. Nr. 10/91, Oktober 1991, S. 24 f.
    4.  Jeff Kitts: Kix. New York The Marquee. In: Metal Hammer. Oktober 1991, S. 172.
    5. http://www.kix-band.com/kixhistory.html
    6. http://www.mtv.com/artists/kix/biography/
    7.  Georg Loegler: Kix. Hot Wire. In: Break Out. Nr. 9/91, September 1991, S. 28.
    8.  (hr): Kix. Hot Wire. In: Musikexpress/Sounds. Nr. 9/91, September 1991, S. 92.
    9.  (hr): Kix. In: Musikexpress/Sounds. Nr. 10/91, Oktober 1991, S. 76.
    10.  Neil Jeffries: Kerrang! The Direktory of Heavy Metal. Virgin Books, London 1993, ISBN 0-86369-761-5, S. 121.
    11.  Tony Jasper, Derek Oliver: The International Encyclopedia of Hard Rock and Heavy Metal. Facts on File Inc., New York 1983, ISBN 0-8160-1100-1, S. 181.
    12.  Martin Popoff: The Collector’s Guide of Heavy Metal Volume 2: The Eighties. Collectors Guide Ltd, Burlington, Ontario, Kanada 2005, ISBN 978-1-894959-31-5, S. 188 f..
    13.  Martin Popoff: The Collector’s Guide of Heavy Metal Volume 3: The Nineties. Collectors Guide Ltd, Burlington, Ontario, Kanada 2007, ISBN 978-1-894959-62-9, S. 231.
    14.  Charly Rinne: Kix. Midnite Dynamite. In: Metal Hammer. Oktober 1985, S. 84.
    15.  Oliver Klemm: Kix. Blow My Fuse. In: Metal Hammer/Crash. Oktober 1988, S. 61.
    16.  Jörg Staude: Kix. Hot Wire. In: Metal Hammer. August 1991, S. 57.
    17.  Jörg Staude: Kix. Show Musiness. In: Metal Hammer. Juni 1995, S. 54.
    18. US-Charthistorie

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.