Hercules and Love Affair

  • Hercules and Love Affair ist ein Musikprojekt des New Yorker DJs Andrew Butler. Grundsätzlich lässt sich der Stil der Gruppe keinem einzelnen Genre zuordnen, er entspricht einer Mischung aus Electro, Indie, und Tanzmusik. Die Musik wird häufig als eine Hommage an die frühe House-Musik wie zum Beispiel die der DJs Frankie Knuckles oder Marshall Jefferson sowie an die Discomusik der späten 1970er Jahre interpretiert.

    Mitglieder

    Außerdem spielten Andrew Rasposo von der Band Automato und Tyler Pope von !!! die Basslines ein.

    Name

    Die Verbindung zur griechischen Mythologie ist gewollt und spiegelt Butlers Interesse an dieser wider. Auch das Cover des selbstbetitelten Albums ist an antike griechische Kunst angelehnt; ein Song trägt den Namen Athene, ein anderer Iris. Auch die Szenerie im Video zur Single Blind erinnert an das Antike Griechenland.

    Rezeption

    Das selbstbetitelte Album Hercules and Love Affair wurde von der kritischen Fachpresse äußerst positiv aufgenommen. Das Musikmagazin Intro bezeichnete den Stil als „sensationellen Bastard aus Chicago House, Postpunk und sehr viel Disco“. Das Album erreichte ebenso wie die erste Singleauskopplung Blind in vielen europäischen Ländern die Top 40.

    Diskografie

    Album

    • Hercules and Love Affair (14. März 2008; DFA Records, CD und Vinyl LP)
    • Sidetracked (9. Juli 2009; Renaissance Recordings) (Doppel-CD: erstere mit Remix-Versionen, zweite mit den Originalen)
    • Blue Songs (31. Januar 2011)
    • DJ-Kicks (Compilation mit einem neuen Song) (26. Oktober 2012; K7 Records)
    • The Feast of the Broken Heart (2014)

    Singles

    • My House (2011)
    • Roar (3. September 2007; DFA Records)
    • Blind (3. März 2008; DFA Records, CD und Vinyl Single)

    Quellen

    1. [1]
    2. [2]
    3. pitchforkmedia.comVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_ParameterVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
    4. intro.de
    5. [3]
    6. YouTube Video
    7. musicomh.com
    8. discogs.com
    9. intro.de
    10. music.guardian.co.uk
    11. arts.guardian.co.uk
    12. entertainment.timesonline.co.uk

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.