Lady Gaga - 'Born This Way'-Woche auf MTV Videos - Alle Clips, News und Musikvideos von Lady Gaga - 'Born This Way'-Woche auf MTV

Alle Musikvideos von Lady Gaga

Lady Gaga

Über Lady Gaga

Lady Gaga – Ein Leben im Rampenlicht

Fleischkostüm, extrem hohe Absätze und eine riesengroße Vagina, aus der sie sich auf der Bühne selbst gebiert. Kaum ein Star ist so schrill und auffällig wie die Popikone Lady Gaga.

Von der katholischen Mädchenschule zum schrillen Star

Egal ob bunte Haare oder provozierendes Outfit, Lady Gaga weiß zu schocken und zu polarisieren. Dabei fing die Karriere des heutigen Weltstars mit dem Besuch einer katholischen Mädchenschule eher konservativ an. Doch schon bald hatte die als Stefani Germanotta geborene Lady Gaga ihren eigenen Stil gefunden und weiß diesen exzellent zu vermarkten. Hierbei ist sie nicht nur eine Perfektionistin und Partyqueen, sondern auch eine politische Kraft, die ihren Starstatus für gute Projekte einsetzt.

Born this way – Die Lady Gaga Biographie

1. Die frühen Jahre von Lady Gaga

Die am 28. März 1986 als Stefani Germanotta geborene Lady wächst zunächst sehr behütet bei ihren Eltern Joseph Germanotta und Cynthia Bissett auf. Sie erhält Klavier- und Gesangsunterricht, zieht mit ihren Eltern zu den Reichen und Intellektuellen an die Upper East Side von Manhattan und besucht dort eine katholische Mädchenschule. Bereits mit 17 Jahren darf sie an der New York University studieren und ihrer Leidenschaft für Kunst, Religion, Soziales und Musik nachgehen. Allerdings bricht sie ihr Studium bald ab, um sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren zu können. Da es zum Erfolgsrezept von Lady Gaga gehört, einen Mythos aus sich zu machen und selbst die absurdesten Gerüchte im Namen der Publicity weder zu dementieren noch zu bestätigen, ist es schwer, etwas über das Jugendleben der Sängerin zu sagen oder gar einen Lady Gaga Steckbrief zu erstellen. Allerdings heißt es, dass sie nicht von Anfang an ein schriller Star gewesen sein soll. Wie andere Teenager auch, hat sie die New Kids on the block vergöttert und wollte wie Britney Spears sein. Sie hat gerne gefeiert, ging in teuren Boutiquen shoppen und genoss die Zeit vor dem Fernseher. Und natürlich hat sich schon früh ihre Begeisterung für die Musik und das Schreiben eigener Songs entwickelt.

2. Das Monster bricht los

Spätestens mit dem Teenageralter wurde jedoch deutlich, dass Stefani Germanotta nicht das katholische Mauerblümchen ist, für das man sie hätte halten können. Sie tritt beim Open Mike auf und versteht es, sich einem Publikum zu präsentieren und es zu begeistern. Das ging jedoch nur, weil ihre Mutter sie unterstützte und bei der Veranstaltung anwesend war. Denn eigentlich war Stefani damals noch viel zu jung dafür. Mit 18 Jahren zog sie dann aus dem Elternhaus aus und verdiente ihr Geld unter anderem durch halbnacktes Tanzen in irgendwelchen Bars. Auch der Drogenkonsum und partnerschaftliche Beziehungen zu Männern und Frauen gleichermaßen waren ihr damals nicht fremd. Dies führte zu heftigen Diskussionen mit ihren Eltern und einem zeitweisen Kontaktabbruch mit ihrem Vater.

3. Die ersten Schritte im Musikgeschäft

So erfolgreich Lady Gaga heute ist, so lang und steinig war ihr Aufstieg im Musikgeschäft. Denn es war bei Weitem nicht so, dass die Plattenlabels ihr die goldenen Schallplatten hinterhergeworfen hätten. Zunächst verdiente sie sich als Stefani Germanotta durch das Songschreiben für andere Bands, wie zum Beispiel die Pussycat Dolls, ihr Geld. Allerdings nimmt sie bereits eine eigene CD unter dem Namen „Stefani Germanotta“ mit dem Titel „Red and Blue“ auf. Und spätestens die gemeinsamen Auftritte mit Lady Starlight zeigen, dass es Lady Gaga selbst auf die Bühne zieht und sie ihre eigenen Songs auch selbst performen möchte. Deswegen handelt Akon, ein Produzent und Sänger, einen Plattenvertrag für Lady Gaga aus. Nun war der Grundstein für das erste eigene Studioalbum als Lady Gaga und somit für Hitalben wie „Born this way“ und Erfolgssingles wie „Pokerface“ gelegt.

4. Gerüchte und Titel

Der Erfolg von Lady Gaga hat viele Titel und Gerüchte mit sich gebracht. So wird sie beispielsweise als neue Madonna, als Retterin des Pop oder als Dress-Queen gehandelt. Allerdings wird sie auch viel von Paparazzi verfolgt, mit anderen Stars wie Amy Winehouse verwechselt und wegen eines angeblich sichtbaren Penis auf Fotos für einen Mann gehalten. Lady Gaga nimmt diese Gerüchte und Titel ebenso seelenruhig hin wie ihre fünf Grammy Awards oder sonstige Auszeichnungen, die ihr zuteil werden. Für sie ist jede Publicity gute Publicity. Und er Erfolg gibt ihr Recht.

5. Lady Gagas politisches Engagement

Nicht zuletzt ist Lady Gaga ein politischer Star. So setzt sie sich für kranke Kinder ein und hat bei Facebook die „Körperrevolution“, ihren ganz persönlichen Kampf gegen die Bulemie begonnen. Ihre Fans, die sie „kleine Monster“ nennt, werden hier von ihr aufgerufen, Fotos hochzuladen, auf denen sie nicht perfekt aussehen. Natürlich hat auch Lady Gaga selbst entsprechende Fotos von sich ins Netz gestellt. Das Ziel ist es, den Körperkult und den Zwang, immer perfekt aussehen zu müssen, zu bekämpfen. Getreu dem Motto: „You are born this way“ sollen Lady Gagas Fans zu sich stehen und sich selbst treu bleiben.

The Fame of Lady Gaga – Discographie einer Popikone

Als Lady Gaga Pokerface veröffentlichte, erreichte sie Erfolge, mit denen sie vermutlich selbst nicht gerechnet hat. Und ein Ende ist nicht abzusehen. Inzwischen hat der Popstar mit gerade einmal 2 offiziellen Studioalben und 12 Singles über 90 Millionen Tonträger verkauft. Sie ist bei der online Charts ganz vorne und hat bei den Celebrity 100 die Spitzenposition eingenommen. Auch zahlreiche Auszeichnungen, Filmauftritte und Konzerte auf der ganzen Welt mit ausverkauften Hallen und Fans, die auf der Straße übernachten, um an Konzertkarten zu kommen, zeugen vom Erfolg von Lady Gaga. Musikalisch sieht ihre Erfolgsgeschichte ungefähr so aus:

Alben: - The Fame (2008) - Born this way (2011) Singles:

  • - Just Dance (2008)
  • - Poker Face (2008)
  • - Love Game (2009)
  • - Paparazzi (2009)
  • - Bad Romance (2009)
  • - Telephone (2010)
  • - Alejandro (2010)
  • - Born this way (2011)
  • - Judas (2011)
  • - The Edge of Glory (2011)
  • - You and I (2011)
  • - Marry The night (2011)
  • EPs:
  • - The Cherrytree Sessions (2009)
  • - Hitmixes (2009)
  • - The Fame Monster (2009)
  • - A very Gaga holiday (2011)
  • Ein Popwunder der ganz besonderen Art

    Lady Gaga ruft ganz unterschiedliche Reaktionen hervor: Sie wird geliebt, vergöttert, beneidet, gehasst, hoch gelobt, kritisiert und vieles mehr. Eines muss aber unumwunden zugegeben werden: Lady Gaga hat der Popmusik und dem Musikbusiness ein ganz neues Gesicht verliehen und sie maßgeblich mit beeinflusst. Sie ist eine der erfolgreichsten, einflussreichsten und bekanntesten Musikerinnen der Neuzeit. Ihr Erfolg ist weltweit unbeschreiblich und wird wohl auch in Zukunft nicht abnehmen. Die Wahrheit lässt sich über Lady Gaga ungeschminkt also nur folgendermaßen sagen: Sie ist ein echter Weltstar.