Dimitri Vegas

  • Dimitri Vegas & Like Mike ist ein belgisches DJ-Duo, bestehend aus den Brüdern Dimitri und Michael „Mike“ Thivaios, griechischer Herkunft. Mit ihrer Musik vertreten sie hauptsächlich die Genres Big Room, Electro House und Progressive House. In den DJ Mag Top 100 belegen sie aktuell Rang 2.. Mit Steve Aoki zusammen treten sie gelegentlich als 3 Are Legend auf.

    Karriere

    bis 2009: Anfänge & erste Erfolge

    Nachdem sie in jungen Jahren von ihrem Geburtsland Griechenland nach Willebroek, Belgien zogen, begann Dimitris Interesse an der Musik zu wachsen und begann unabhängig von Mike, in Diskotheken als DJ aufzulegen. Nach einiger Zeit begann sich auch sein jüngerer Bruder Mike in die Musik einzubringen. Gemeinsam traten sie mehrere Auftritte in kleinen Clubs auf, darunter aber auch beim Radiosender „BeatFM“. Dimitri beschloss im Jahre 1999 jedoch Flandern zu verlassen und tourte durch Europa. Er lebte auf Mallorca und kehrte nach Griechenland zurück, bevor er 2003 nach Ibiza zog, wo er auch in großen Clubs wie „Privilege“ and „Space“ auflegte. Im Herbst 2006 kehrte Dimitri nach Belgien zurück, um mit seinem Bruder Like Mike zu arbeiten.

    2007 veröffentlichten sie dann ihren ersten Track Cocain/ Eivissa. Durch ihren Remix zum Lied Work That Body des belgischen DJ-Duos Housetrap & Dave Lambert im Jahre 2008 wurde der schwedische DJ Axwell auf die Brüder aufmerksam und mit einem Remix zu Rotterdam Stadt der Liebe von Abel Ramos erhielten sie einen Plattenvertrag bei seinem Plattenlabel „Axtone“. Daraufhin erhielten sie vorerst überwiegend als Remixer viel Aufmerksamkeit. Aufträge für Mixe erhielten sie unter anderem für Künstlern wie Jennifer Lopez, Lady Gaga, LMFAO oder Snoop Dogg. Ihre erste offizielle Single erschien in Zusammenarbeit mit dem DJ und Produzenten diMARO und trägt den Titel Control. Die Nachfolger-Single Liquid Skies, die am 26. Mai 2009 als Kollaboration mit belgischen Produzentin Jade erschien, stellt den ersten Charterfolg des Duos dar.

    2010–2012: Erfolg beim Tomorrowland & Smash the House

    Im Frühjahr 2010 gründeten Dimitri Vegas & Like Mike ihr eigenes Plattenlabel „Smash the House“, ein Sublabel des niederländischen Erfolgslabel „Spinnin' Records“, bei dem sie heute noch unter Vertrag stehen. Über „Smash the House“ veröffentlichen sie neben ihren eigenen auch die von Künstlern wie Blasterjaxx, Twoloud, Dada Life, Wolfpack, Tara McDonald, Mitch Crow, Boostedkids, Michael Calfan und Yves V. Gemeinsam mit dem zahlreichen anderen DJs starteten sie 2014 eine Label-Tour durch Großbritannien. Des Weiteren wurden sie 2010 ausgewählt die offizielle Hymne für das Tomorrowland-Festival in Belgien zu produzieren. Daraus entstand das Lied Tomorrow (Give In to the Night) in Kooperation mit dem schwedischen DJ-Duo Dada Life und der Sängerin Tara McDonald. Auch im folgenden Jahr waren sie ebendort die Headliner und sind zum Aushängeschild dieses weltweit beliebten EDM-Festivals aufgestiegen.

    2011 produzierten sie ein zweites mal die Hymne des Tomorrowland. Sie trägt den Namen The Way We See the World und erschien gemeinsam mit Afrojack und NERVO. Auch die darauf folgenden Lieder Madagascar, mit Yves V und Angger Dimas, Phat Brahms, mit Steve Aoki sowie Momentum, mit Regi brachten dem Duo großen Erfolg ein. Auch mit der zweiten Zusammenarbeit mit Yves V Loops and Tings konnte das Duo, wie die Vorgänger hoch in den Beatport-Top 100 vorrücken. Der Tomorrowland-Aftermovie des Jahres 2012 erreichte auf YouTube bereits über 100 Millionen Aufrufe.

    2013: Genre-Wechsel & steigender Erfolg

    Im Januar 2013 veröffentlichten Dimitri Vegas & Like Mike den Track Madness in Zusammenarbeit mit dem belgischen DJ Coone und dem US-amerikanischen Rapper Lil Jon. Das Lied verkörpert sowohl die House-Elemente der Brüder, als auch den Hardstyle-Stil von Coone und Rapparts von Lil Jon. Der Song rückte bis in die Top-40 der belgischen Single- sowie auch unter anderem die deutschen iTunes-Charts vor und ist ausschlaggebend für den Titel ihrer ersten World-Tour Bringing the World Madness. Des Weiteren ist das Lied Vorlage für den Track Don’t Stop the Madness des niederländischen DJs Hardwell in Zusammenarbeit mit W&W und Rapper Fatman Scoop. Die nur eine Woche später erschienene Single Wakanda gilt zusammen mit dem Song Epic von Sandro Silva und Quinto als Beginn des Electro-House Sub-Genres Bigroom, die insbesondere in diesem Jahr die weltweite Dance-Szene prägte.

    Im Sommer 2013 erschien der Track Mammoth in Zusammenarbeit mit dem deutschen DJ und Produzenten Moguai. Das Lied lässt sich in das Genre Progressive House einordnen und ist durch die Veröffentlichung über das deutsche Plattenlabel Kontor Records, das erste Lied von Dimitri Vegas & Like Mike, das einen Einstieg in die deutschen Single-Charts schaffte. Des Weiteren stieg das Lied in die niederländischen und französischen Charts ein. Wenige Monate später veröffentlichten die Brüder die neue Tomorrowland-Hymne mit dem Namen Chattahoochee und gaben nach dem berühmten EDM-Festival in Belgien bekannt, dass ihr erstes eigenes Festival am 21. Dezember 2013 in der belgischen Stadt Antwerpen in der Sportpaleis Arena stattfinden wird. Am 2. September 2013 veröffentlichten die Brüder in Zusammenarbeit mit Sander van Doorn das Instrumentalstück Project T, das den Track Intro der Indie-Rock Band The xx sampelt. Ein Remix zu Project T des niederländischen DJs Martin Garrix erreichte neben den belgischen Charts, auch die Single-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Find Tomorrow (Ocarina) wurde der zweite Nummer-zwei-Hit des Duos. Auch zu dieses Lied verdankt seine große Beliebtheit einem Bigroom-Remix, der diesmal vom deutschen DJ-Duo Bodybangers stammt.

    Ihre letzte Single 2013 trägt den Titel Stampede und wurde mit dem kanadischen Duo Dvbbs und dem US-amerikanischen DJ Borgeous, die insbesondere durch den Welthit Tsunami bekannt sind, aufgenommen. Die Synths von Stampede basieren auf dem Stil des Tracks Tsunami. Parallel erschien in Zusammenarbeit mit Ummet Ozcan ein Bigroom Remix zum Song Eat Sleep Rave Repeat des britischen DJs Fatboy Slim, Riva Starr und Beardyman. Beim ReRelease des Liedes als Tomorrowland Remix wurden Dimitri Vegas, Like Mike und Ummet Ozcan als offizielle Interpreten genannt. Der Remix erreichte mehrere Millionen Aufrufe auf YouTube und war auch für den Charteinstieg des Liedes in mehreren Liedern zuständig.

    Nachdem am 6. Dezember 2013 das Soundtrack-Album erschien, eröffneten Dimitri Vegas & Like Mike am 20. Dezember 2013 in Antwerpen, Belgien ihre erste World-Tour Bringing Home the Madness. Auf dem Soundtrack waren zahlreiche der Lieder des Duos sowie Tracks von Musikern wie Hardwell, Avicii, Nicky Romero oder Sebastian Ingrosso.

    2014: Single-Chart Erfolge, 3 Are Legend & Bringing the World Madness-Tour

    Im April 2014 erschien G.I.P.S.Y. in Zusammenarbeit mit dem italienischen DJ-Duo Boostedkids. Das Lied entspricht zwar dem Genre Bigroom, ist aber nicht mit dem Standard-Drop zu vergleichen. Der Song rückte bis in die Top-20 der belgischen Single-Charts vor und wurde auf YouTube mehrere Millionen mal aufgerufen. Auch die Nachfolger-Single Tremor, die eine Mischung des Bigroom- und Melbourne-Bounce-Stils darstellt, wurde ein Erfolg. Das Lied wurde gemeinsam mit Martin Garrix produziert und als Hymne des Sensation-Festival 2014 verwendet. Tremor konnte unter Anderem in Österreich, Belgien und erstmals auch in Großbritannien einsteigen. Trotz hoher Download-Chart Platzierungen wurde der Einstieg in die deutschen Single-Charts nur knapp verfehlt.

    Im Rahmen der Winter Music Conference in Miami hatten Dimitri Vegas & Like Mike gemeinsam mit dem US-amerikanischen DJ Steve Aoki am 28. März 2014 ihren ersten Auftritt unter dem Pseudonym 3 Are Legend. Als Trio traten sie unter anderem bei Tomorrowland, Creamfields 2014 sowie bei Ultra 2015 auf. Ihre Debüt-Single 3 Are Legend spielten sie auf mehreren Auftritten, jedoch wurde diese bisher nicht als Single veröffentlicht. Mehrere DJs und Projekte wie Levito, Warkids und Jaxx & Veda luden Remakes des Liedes im Internet hoch und erreichten damit mehrere Millionen Klicks.

    Ebenfalls 2014 komponierten die Brüder ein weiteres Mal die offizielle Tomorrowland-Hymne. Zusammen mit dem niederländischen DJ-Duo W&W veröffentlichten sie Waves am 21. Juli 2014. Die Single erreichte innerhalb weniger Tage die Beatport-Top-10. Am 4. August 2014 folgte das Body Talk (Mammoth), das eine Vocalversion zum Instrumental Mammoth darstellt. Gesungen wird der Track vom britischen Sänger Julian Perretta, der auch im offiziellen Musikvideo mitspielt. Das Lied erreichte Platz 2 der belgischen Single-Charts. Auch Nova, das in Zusammenarbeit mit dem deutschen DJ und Produzenten Tujamo entstand rückte bis auf Platz 2 vor. Am 18. Oktober 2014 wurde bekannt, dass Dimitri Vegas & Like Mike zum ersten Mal unter den Top 3 der DJ Mag Top 100 DJs auf Rang 2 liegen. Fünf Tage später gewannen sie die Stimme bei den MTV EMA’s für 'Best Belgian Act' und wurden für den 'BEST European Act' nominiert.

    Am 19. Dezember 2014 eröffneten Dimitri Vegas & Like Mike genau wie ein Jahr zuvor in Antwerpen ihre zweite Tournee Bringing the World Madness. Bereits eine Woche vorher erschien auch der gleichnamige Soundtrack zur Tour mit Liedern von unter anderem Dvbbs, Twoloud, Alesso, Tiësto und Martin Garrix, verteilt auf drei CDs.

    2015: Debüt-Studioalbum

    Die erste Single im Jahr 2015 trägt den Titel Tales of Tomorrow und wurde mit dem niederländischen DJ Fedde Le Grand und Julien Perretta aufgenommen. Auch dieser Track stieg auf Platz 2 der belgischen Single-Charts ein und verpasste nur knapp eine Platzierung in Deutschland. Tales of Tomorrow enthält im Gegensatz zu ihren vergangenen Hits einen Progressive-House-Drop, jedoch wurde insbesondere das Musikvideo aufgrund von mangelnder Kreativität kritisiert. Am 30. Januar 2015 wurde über Spinnin’ Records die Melbourne-Bounce-Single Louder veröffentlicht, die gemeinsam mit dem italienischen DJ-Duo Vinai aufgenommen wurde. Nach nur zwei Tagen stand der Track in den Top-10 der Beatport Top-100.

    Mit ihrem Auftritt beim Ultra Music Festival gemeinsam mit Steve Aoki als „3 Are Legend“ gaben sie das Release des Liedes The Hum bekannt. Es erschien am 20. April 2015, gelang jedoch bereits Ende 2013 unter dem Titel The Wolf ins Internet. Grund für den falschen Titel war die Verwendung des Summen und Klopfen aus dem Film The Wolf of Wall Street, welches Mark Hanna Jordan Belford beibringt. Neben Dimitri Vegas & Like Mike beteiligte sich auch Ummet Ozcan an dem Lied. Der Meboune Bounce und Bigroom inspirierte Stil ähnelt stark den Liedern Tremor und Raise Your Hands Up. Nachdem sie mit ihren letzten drei Singles immer auf Platz 2 der Belgischen Single-Charts einstiegen rückte The Hum nun erstmals bis auf Platz 1 der Top-100 vor und auch in Deutschland erreichten sie die Download-Charts zahlreicher Portale.

    Des Weiteren wurde für 2015 ein Album angekündigt, auf dem unter anderem Kooperationen mit Stromae und Major Lazer sowie zahlreiche bereits auf Liveshows gespielte Songs zu finden sein sollen. Insbesondere das beim Tomorrowland Brasil 2015 gespielte Lied Higher Place, das in Zusammenarbeit mit Ne-Yo aufgenommen wurde, sorgte im Internet für viel Aufmerksamkeit.

    Bis heute wurde zahlreiche Spuren nicht veröffentlicht. Quellen für diese Lieder sind Aftermovies und Mitschnitte verschiedener Festivals sowie Radioshows und Podcasts. Beispiele dafür sind Tracks wie Instanty mit Blasterjaxx, Van Gogh mit Afrojack oder We Are Legend in Zusammenarbeit mit Steve Aoki. Ausgewählte Tracks wie Whisper mit Tiësto, der auf dem Song Both of Us von B.o.B und Taylor Swift basiert, wurden zwar offiziell bestätigt, jedoch auch teilweise nach kurzer, teilweise nach langer Zeit annulliert. Auf den Plattformen YouTube und SoundCloud erscheinen jedoch Remakes oder gar von Projekten wie Jaxx & Vega (Louder, Van Gogh, We Are Legend) und Merzo (Stampede, Insanity) fertig produzierte Tracks, die auf Previews oder Rips basieren.

    Mitglieder

    • Dimitri Vegas (* 16. Mai 1982, als Dimitri Thivaios)
    • Like Mike (* 2. Dezember 1985, als Michael Thivaios)

    Diskografie

    Single-Chartplatzierungen

    Weitere Singles

    2009:

    • Control (mit diMaro)
    • Hello Hello (mit Modida)
    • Liquid Skies (mit feat. Jade)
    • Under the Water

    2010:

    • Pump Up the Jam 2010 (mit Technotronic)
    • Dope Demand
    • Drop That (mit Albin Myers)
    • Salinas

    2011:

    • Madagascar (mit Yves V und Angger Dimas)
    • Generation X
    • REJ

    2012:

    • Phat Brahms (mit Steve Aoki und Angger Dimas)
    • Loops and Tings (mit Yves V)

    2013:

    • Ocarina (mit Wolfpack)
    • Turn It Up (mit GTA und Wolfpack)
    • More (mit Laidback Luke)

    2014:

    • Check this Out (vs. Born Loud)
    • Waves (Tomorrowland 2014 Anthem) (mit W&W)

    2015:

    • Louder (mit Vinai)

    Unveröffentlichte Lieder

    2012:

    • Yemaya
    • Sentido (mit Steve Angello; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2013 angegeben)
    • Whisper (with Tiësto; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2013 angegeben. Der Track wurde annulliert.)

    2013:

    • We Are Legend (mit Steve Aoki als „3 Are Legend“; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2013 angegeben)
    • Jaguar (mit Ummet Ozcan; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2013 angegeben)
    • Roads (mit Deniz Koyu; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2013 angegeben)
    • Destruction (mit Diplo & Ghost; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2013 angegeben)
    • Insanity* (mit Blasterjaxx; Kollaboration in einem Livestream von Blasterjaxx bekanntgegeben)
    • ID (mit W&W; Kollaboration in Episode #69 ihres „Smash the House“-Podcast angegeben)

    2014:

    • Van Gogh* (mit Afrojack; Kollaboration bei einem Live-Set bekanntgegeben)
    • Meet Her At Tomorrow* (mit Redfoo; Kollaboration von Redfoo bei seinem Tomorrowland-2014-Live-Set bekanntgegeben)
    • Smash The House (mit Brennan Heart; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Creamfields 2014 angegeben)
    • Can You Feel* (mit Deorro; Titel und Kollaboration in der Beschreibung des Aftermovie des Tomorrowland 2014 angegeben)
    • ID (mit W&W; Live-Tour Intro; Kollaboration in den Episoden #88 und #89 ihres „Smash the House“-Podcast angegeben)
    • ID (mit Moguai; Kollaboration in den Episoden #88 und #89 ihres „Smash the House“-Podcast angegeben)
    • Silence (mit Ummet Ozcan; Kollaboration in den Episoden #88 und #89 ihres „Smash the House“-Podcast angegeben)

    2015:

    • Higher Place (feat. Ne-Yo; Titel und Kollaboration beim Tomorrowland Brasil 2015 bekannt gegeben)
    • ID (mit Major Lazer; Kollaboration bei einem Interview des Tomorrowland 2014 bekanntgegeben)
    • ID (mit Stromae; Kollaboration offiziell bekannt gegeben)

    *: „Working Title“ (Titel wurde während der Produktion verwendet, ob es auch der Release-Titel ist, ist nicht gewiss)

    Remixes (Auswahl)

    2009:

    • Gossip – Heavy Cross (Dimitri Vegas & Like Mike Open Air Mix)
    • Tim Berg – Alcoholic (Dimitri Vegas & Like Mike Twelve Step Remix)
    • Timati feat. Snoop Dogg – Groove On
    • Axwell, Ingrosso, Angello & Laidback Luke – Leave the World Behind (Dimitri Vegas & Like Mike vs SHM Dark Forest Edit)
    • DJ Rebel – U Got to Know

    2010:

    • Cosmic Gate – Fire Wire
    • Tiësto feat. Nelly Furtado – Who Wants to Be Alone
    • Bob Sinclar feat. Sean Paul – Tik Tok
    • Sash! feat. Jessy – All Is Love
    • Benny Benassi pres. The Bizz – Satisfaction 2010
    • Florence + the Machine – You’ve Got the Love (Dimitri Vegas, Like Mike & Yves V Mix)
    • Spencer & Hill – Who Knows
    • Basto! – Your Fire
    • Dada Life – Love Vibrations
    • Tommy Trash feat. Rebecca Kneen – Stay Close
    • John Dahlbäck feat. Andy P – Love Inside

    2011:

    • Lady Gaga – Marry the Night
    • Benny Benassi feat. Gary Go – Close to Me
    • Erick Morillo feat. Audio Bullys – Break Down the Doors
    • Jennifer Lopez feat. Pitbull – Papi
    • LMFAO feat. Natalia Kills – Champagne Showers
    • Promise Land & Cozi – Heaven
    • David Tort feat. Gosha – One Look (Axwell vs. Dimitri Vegas & Like Mike Remix)

    2012:

    • D*Note – Shed My Skin (Dimitri Vegas & Like Mike feat. Yves V Remix)

    2013:

    • Ferry Corsten – Rock Your Body Rock 2013 (Dimitri Vegas & Like Mike Mainstage Remix) 
    • Wolfpack feat. CoCo Star – Miracle

    Weblinks

    Quellen

    1. a b DJ Mag 2014
    2. Biografie auf Technobase
    3. Offizielle Webseite von Vegas & Mike
    4. Tomorrowland Aftermovie auf YouTube
    5. Artikel auf Bringhome The Madness
    6. 3 Are Legend. Abgerufen am 7. April 2015.
    7. DIMITRI VEGAS, STEVE AOKI & LIKE MIKE Team for '3 are Legend'. broadwayworld.com, 3. Juli 2014, abgerufen am 7. April 2015.
    8. Beatport-Release von "Waves"
    9. a b Chartquellen: DE AT CH BEF BEW

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.