The Milk feat. Idris Elba

  • Idris Akuna Elba (* 6. September 1972 in Hackney, London) ist ein britischer Schauspieler, Filmproduzent und Musiker. Für seine Darstellung des John Luther in der BBC-Fernsehserie Luther wurde er mit dem Golden Globe ausgezeichnet und für den Emmy nominiert.

    Leben und Karriere

    Idris Elba wurde 1972 im Londoner Stadtbezirk Hackney geboren.

    Elba debütierte in einer Folge der britischen Fernsehserie 2point4 Children aus dem Jahr 1994. In der französischen Komödie Meine schöne Schwiegermutter (1999) spielte er an der Seite von Catherine Deneuve.

    Von 2002 bis 2004 spielte Elba in der Fernsehserie The Wire den Drogendealer und Geschäftsmann Russel ,Stringer’ Bell. Für diese Rolle wurde er 2005 für den Image Award nominiert. Für die Hauptrolle im Fernsehdrama Sometimes in April (2005) wurde er 2006 für den Black Reel Award, den Image Award und den Vision Award nominiert. Im Filmdrama Daddy’s Little Girls (2007) spielte er die Rolle des geschiedenen Automechanikers Monty, der eine Beziehung mit der Anwältin Julia (Gabrielle Union) beginnt. Im US-amerikanisch-britischen Horror-Thriller 28 Weeks Later (2007) spielte er die Rolle des General Stone. 2011 übernahm er in der Comic-Verfilmung Thor die Rolle des Asen-Gotts Heimdall. Für die Titelrolle eines Polizisten in der Fernsehserie Luther erhielt er 2012 den Golden Globe. Im Film Mandela – Der lange Weg zur Freiheit spielte er 2013 die Hauptrolle.

    Elba lebt in New York City und hat eine Tochter 2012 spielte er in dem Musikvideo zu Lover Of The Light von Mumford & Sons mit.

    Elba wird zumindest in der Krimiserie Luther von Oliver Stritzel synchronisiert.

    Filmografie (Auswahl)

    • 1996: Heartstones
    • 1997: Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton (Silent Witness, Fernsehserie, Folge 2x04)
    • 1998: Ultraviolet (Fernsehserie)
    • 1999: Meine schöne Schwiegermutter (Belle maman)
    • 2000: Sorted
    • 2001: Army Go Home! (Buffalo Soldiers)
    • 2002–2004: The Wire (Fernsehserie)
    • 2003: One Love
    • 2005: Sometimes in April
    • 2005: The Gospel
    • 2007: Daddy’s Little Girls
    • 2007: 28 Weeks Later
    • 2007: The Reaping – Die Boten der Apokalypse (The Reaping)
    • 2007: This Christmas
    • 2007: American Gangster
    • 2008: Prom Night
    • 2008: Rock N Rolla (RocknRolla)
    • 2009: The Unborn
    • 2009: Obsessed
    • 2010: Takers – The Final Job (Takers)
    • 2010: The Big C (Fernsehserie, 4 Folgen)
    • seit 2010: Luther (Fernsehserie)
    • 2010: The Losers
    • 2011: Thor
    • 2011: Ghost Rider: Spirit of Vengeance
    • 2012: Prometheus – Dunkle Zeichen (Prometheus)
    • 2013: Pacific Rim
    • 2013: Thor – The Dark Kingdom (Thor: The Dark World)
    • 2013: Mandela – Der lange Weg zur Freiheit (Mandela: Long Walk to Freedom)
    • 2014: Keine gute Tat (No Good Deed)
    • 2015: Avengers: Age of Ultron

    Diskografie

    • 2006: Big Man
    • 2009: Kings Among Kings
    • 2010: High Class Problems Vol. 1
    • 2011: Merry DriisMas Holiday Mixtape
    • 2014: Idris Elba Presents «Mi Mandela«

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. a b Idris Elba Biography bei tv.com, abgerufen am 29. Mai 2011
    2. a b Idris Elba Profile bei guardian.co.uk, abgerufen am 29. Mai 2011
    3. Idris Elba Welcomes Baby Boy Winston With Girlfriend Naiyana Garth: First Picture, usmagazine.com, 18. April 2014, abgerufen am 6. September 2014

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.