Natasha Khan

  • Bat for Lashes ist das Pseudonym der britischen Songwriterin, Musikproduzentin, Klang- und Performancekünstlerin Natasha Khan (* 25. Oktober 1979). Bei Liveauftritten wird sie von Ginger Lee, Abi Fry und Lizzie Carey unterstützt.

    Leben

    Natasha Khan wurde 1979 als Tochter einer Engländerin und eines pakistanischen Squash-Trainers geboren. Ihre Eltern trennten sich, als sie 11 Jahre alt war. Sie ist die Cousine der Squashlegende Jahangir Khan.

    Während ihres Studiums der Musik- und Filmwissenschaften an der University of Brighton experimentierte sie mit Klanginstallationen, Animationen und Performance-Kunst. Nach Abschluss ihres Studiums begann sie mit dem Schreiben der ersten Musikstücke.

    Ihre Debütsingle The Wizard erschien 2006 als Download bei Drowned in Sound und als 7″-Single über Khans eigenes Musiklabel She Bear Records. Danach unterschrieb sie einen Vertrag bei The Echo Label, auf dem am 11. September 2006 ihr Debütalbum Fur and Gold erschien. Das Album war 2007 beim Mercury Music Prize als eines der Alben des Jahres nominiert. Obwohl Bat for Lashes als Favorit galt, ging der Preis an die Klaxons. Bei den Brit Awards 2008 war Bat for Lashes als British Breakthrough Act und British Female Solo Artist nominiert. Die Preise gingen schließlich an Mika bzw. Kate Nash.

    2007 trat Bat for Lashes unter anderem beim Glastonbury Festival auf. Es folgten eine Tournee durch die USA und einige Auftritte als Vorband für Radiohead im Sommer 2008.

    Das zweite Album Two Suns erschien am 6. April 2009, stieg auf Platz 5 der britischen Albumcharts ein und war wiederum für den Mercury Prize nominiert.

    Bat for Lashes hat zusammen mit anderen Musikern einen Gastauftritt auf dem im November 2011 erschienenen Puscifer-Album Conditions of My Parole.

    Im Oktober 2012 erschien ihr drittes Studioalbum The Haunted Man.

    Diskografie

    Alben

    • 2006 – Fur and Gold (The Echo Label)
    • 2009 – Two Suns (Parlophone)
    • 2012 – The Haunted Man (The Echo Label Ltd. / EMI Records Ltd)

    Singles und EPs

    • 2006 – Trophy (Echo)
    • 2006 – The Wizard (She Bear Records)
    • 2007 – Prescilla
    • 2007 – What's a Girl to Do? (Parlophone)
    • 2008 – What's a Girl to Do? Plaid Remix (Parlophone)
    • 2009 – Daniel (Parlophone)
    • 2009 – Pearl's Dream EP (Parlophone)
    • 2010 – Howl! / Wild Is The Wind (Parlophone)
    • 2012 – Laura (Parlophone)
    • 2012 – All Your Gold (Parlophone)
    • 2013 – A Wall (Parlophone)

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. a b c d e UK-Chartstatistik
    2. a b c CH-Chartdiskografie
    3. a b c US-Charthistorie
    4. Offizielle Website des Mercury Prinze: Shortlists 2007, http://www.mercuryprize.com/aoty/track.php?TrackID=193, abgerufen am 9. April 2011.
    5. Puscifer – „Conditions Of My Parole“ im Stream. visions.de. 17. Oktober 2011. Abgerufen am 2. Juni 2012.
    6. faz.net: CD der Woche
    7. http://www.wuv.de/digital/social_media_abstimmung_zum_ersten_youtube_music_award_startet

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.