Snoop Lion feat. Miley Cyrus

  • Miley Ray Cyrus (* 23. November 1992 in Nashville, Tennessee als Destiny Hope Cyrus) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Ihren Durchbruch schaffte sie im Jahr 2006 mit der Fernsehserie Hannah Montana, in der sie die Hauptrolle spielte.

    Leben

    Kindheit und Jugend

    Miley Cyrus wurde am 23. November 1992 als Tochter des Country-Musikers Billy Ray Cyrus und Letitia Jean „Tish“ Cyrus (damals noch Finley) unter dem Namen Destiny Hope Cyrus geboren. Ihre Eltern heirateten am 28. Dezember 1993.

    Als Kleinkind bekam Miley Cyrus den Spitznamen Smiley, da sie oft gelächelt habe. Aus Smiley wurde nach einiger Zeit Miley. Im Januar 2008 änderte sie ihren Namen offiziell von Destiny Hope Cyrus zu Miley Ray Cyrus.

    Miley Cyrus wuchs auf der Farm ihrer Eltern in Thompson’s Station (US-Bundesstaat Tennessee) auf und besuchte dort die Heritage Elementary/Middle School.

    Privates

    Von Juni 2006 bis Dezember 2007 war Cyrus mit Nick Jonas liiert.

    Im Februar 2008 stellte Cyrus, zusammen mit der Background-Tänzerin Mandy Jiroux, einige Videos mit Namen The Miley and Mandy Show auf der Internetseite YouTube zur Verfügung. Die Videos wurden mehrere Millionen Mal angeklickt. Im März 2009 veröffentlichte sie ihre Biografie mit dem Titel Miles to Go.

    Karriere

    Der Anfang (2001–2005)

    2001 zog Cyrus’ Familie für jeweils ein paar Monate in den folgenden vier Jahren nach Toronto, da ihr Vater dort die Fernsehserie Doc drehte.

    Im Alter von elf Jahren beteiligte sich Cyrus an einem Casting der Fernsehserie Hannah Montana des Kindersenders Disney Channel. Sie sendete der zuständigen Produktion ein Filmband, auf dem sie für die Rolle der besten Freundin des Hauptcharakters der Serie vorsprach. Als Antwort bekam sie einen Anruf, wonach sie sich für die Hauptrolle Chloe Stewart bewerben sollte.

    Als die Filmkarriere von Miley Cyrus begann, trafen ihre Eltern einige Entscheidungen bezüglich der Repräsentation ihrer Tochter; beispielsweise unterschrieben sie Verträge mit Mitchell Gossett, Direktor der Jugendabteilung der Cunningham Escott Slevin Doherty. Gossett, der Cyrus’ Vorsprechen für Hannah Montana organisierte, gilt als ihr Entdecker.

    Für ihre Musikkarriere unterschrieben ihre Eltern bei Jason Morey, Chef der Morey Management Group. Den Rat dafür gab ihnen Dolly Parton.

    Durchbruch mit Hannah Montana (2006–2007)

    Am 24. März 2006 wurde auf dem amerikanischen Disney Channel die erste Episode der Serie Hannah Montana ausgestrahlt. Diese erste Folge hatte die meisten Zuschauer, die eine Fernsehserie dieses Senders jemals erreicht hat.

    Die erste Veröffentlichung unter ihrem Namen Miley Cyrus erschien am 4. April 2006. Das Lied Zip-a-Dee-Doo-Dah erschien auf dem Album Disneymania 4. Am 24. Oktober wurde der Soundtrack zur ersten Staffel der Serie Hannah Montana veröffentlicht, der Platz eins in den Billboard-Charts erreichte. In Deutschland, wo die deutschsprachigen Erstausstrahlung im Free-TV am 24. September 2007 auf Super RTL ausgestrahlt wurde, erschien der Soundtrack am 21. September 2007, blieb aus kommerzieller Sicht allerdings erfolglos. In den USA verkaufte sich das Album 3,7 Millionen Mal. Nachdem am 30. März 2007 in den USA die letzte Episode der ersten Staffel von Hannah Montana ausgestrahlt wurde, begann am 23. April desselben Jahres die Ausstrahlung der zweiten Staffel. Diese lief bis zum 12. Oktober 2008. In Deutschland, wo einige Folgen der ersten Staffel erst im Oktober 2009 im Free-TV gezeigt wurden, begann Super RTL am 18. Februar 2008 mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel im Free-TV.

    Cyrus, die einen auf vier Alben ausgelegten Plattenvertrag mit Hollywood Records, einer Plattenfirma der The Walt Disney Company, unterschrieben hatte, veröffentlichte am 26. Juni 2007 eine Doppel-CD mit dem Namen Hannah Montana 2: Meet Miley Cyrus. Dabei dient die erste CD Hannah Montana 2 als Soundtrack zur zweiten Staffel der Serie. Die zweite CD Meet Miley Cyrus wurde Cyrus selbst zugeschrieben und war das erste Studioalbum der Sängerin. Das Album war ähnlich erfolgreich wie sein Vorgänger und erreichte ebenfalls Platz eins in den USA, auch in Deutschland konnte es sich in den Charts platzieren. Nach der Veröffentlichung ging Cyrus auf Tournee. Während dieser Tournee, bei der unter anderem die Jonas Brothers die Show eröffneten, sang sie Lieder der Hannah-Montana-Alben und auch Titel ihres Debütalbums.

    Zweites Studioalbum und Kinofilme (2008–2009)

    Nachdem Miley Cyrus am 31. Januar 2008 ihre erste Tournee beendet hatte, lief ab 1. Februar für nur eine Woche in den USA eine 3D-Kino-Dokumentation unter dem Namen Hannah Montana & Miley Cyrus: Best of Both Worlds Concert über diese Tournee im Kino. Der Film wurde ein Erfolg und spielte weltweit 70 Millionen Dollar ein. Der Soundtrack zum Kinofilm wurde am 11. März unter dem Namen Best of Both Worlds Concert veröffentlicht und konnte Platz drei der US-Hitparade erreichen. Am 12. Juli 2008 veröffentlichte Cyrus dann ihr zweites Studioalbum mit Namen Breakout, das Platz eins in den USA und Rang 16 in Deutschland erreichte.

    Im November 2008 lief in den USA der Film Bolt – Ein Hund für alle Fälle im Kino, wo Cyrus dem Mädchen Penny ihre Stimme lieh. Seit 2008, als die Vor-Produktion des Filmes Mit Dir an meiner Seite startete und Cyrus für das Projekt verpflichtet wurde, begann sie, ihr Image zu verändern. Cyrus sagte damals, es sei ihr wichtig, auch ernstere Projekte wahrzunehmen und dass sie Gesang und Schauspiel trennen wolle. Hannah Montana – Der Film startete am 10. April 2009 in den US-Kinos. Der Soundtrack zum Kinofilm erreichte Platz eins der Billboard-Chart sowie Platz sechs in Deutschland und Platz eins in Österreich erreicht.

    Der Sender Disney Channel, auf dem die Serie Hannah Montana läuft, hatte eine Option für eine vierte Staffel gezogen, sodass Cyrus an die Serie gebunden war. Am 7. Juli 2009 erschien der Soundtrack zur dritten Staffel der Serie, welcher erstmals nicht Rang eins, sondern nur Platz zwei in den USA erreichte. Vom 14. September bis 29. Dezember 2009 war Cyrus mit der Wonder World Tour auf Tournee.

    Can’t Be Tamed, Ende von Hannah Montana und Fokus auf Film (2010−2011)

    Im Januar begann die Produktion der vierten und letzten Staffel der Serie Hannah Montana. Nach dem Erdbeben in Haiti 2010 war sie an den Liedern We Are the World 25 for Haiti und Everybody Hurts beteiligt. Die aus den Veröffentlichungen resultierenden Einnahmen gingen an Hilfsorganisationen zugunsten der Opfer des Erdbebens. Im März lief dann der Film Mit dir an meiner Seite im Kino, der weltweit circa 90 Millionen Dollar einspielte. Der Film ist ihr erster außerhalb des Serienuniversums von Hannah Montana. Am 18. Juni erschien ihr drittes Studioalbum Can’t Be Tamed, welches durch einen deutlich veränderten Musikstil auffiel. Es erreichte Platz drei in den USA und Rang vier in Deutschland. Es war, obwohl erstmals eines ihrer Alben in den USA nicht auf Platz eins stand, in Europa deutlich erfolgreicher als ihre vorangegangenen Veröffentlichungen. Vom 11. Juli 2010 bis zum 16. Januar 2011 wurde die letzte Staffel der Serie Hannah Montana ausgestrahlt.

    Ende 2010 wirkte sie in dem Kinofilm LOL: Laughing Out Loud mit, der ein Remake des gleichnamigen französischen Filmes ist. Im Dezember 2010 begann sie mit den Dreharbeiten für den Film So Undercover. Am 5. März 2011 hatte Cyrus einen Hosting/Sketche-Auftritt in Saturday Night Live (Staffel 36, Folge 16), in der sie unter anderem Lindsay Lohan und Justin Bieber karikierte. Am 29. April 2011 begann dann ihre Gypsy Heart Tour, die durch Südamerika, Asien, Mittelamerika und Australien führte.

    Rückkehr zur Musik (seit 2012)

    Im Januar 2012 wurde das Album Chimes of Freedom: Songs of Bob Dylan Honoring 50 Years of Amnesty International veröffentlicht, das Coverversionen von Bob Dylan-Songs beinhaltet. Die Einnahmen aus der Veröffentlichung kommen der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zugute. Cyrus steuerte das Lied You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go bei, wobei die Originalversion auf dem Studioalbum Blood on the Tracks zu finden ist.

    In der zehnten Staffel der Comedyserie Two and a Half Men war Cyrus in zwei Episoden als Missi, eine alte Familienfreundin von Walden (Ashton Kutcher), zu sehen.

    2013 erschienen Kollaborationen mit Cyrus: Neben ihren Albumaufnahmen sang sie bei dem Rock Mafia-Song Morning Sun mit, des Weiteren bei Decisions mit Borgore,

    Ihre erste Single von dem im Oktober erschienenen Album Bangerz heißt We Can’t Stop und wurde am 3. Juni 2013 veröffentlicht. Am 3. Dezember wurde daraufhin ihre erste Welttournee unter ihrem eigenen Namen bestätigt.

    Soziales Engagement

    Im Juli 2008 gründete Miley Cyrus zu Ehren ihres verstorbenen Großvaters Ron Cyrus die Benefiz-Organisation The Pappy Cyrus Family Foundation, die sich um sozial benachteiligte US-Familien kümmert, für die sie immer wieder getragene Kleidung (auch aus Hannah Montana) auf eBay versteigert..

    Miley Cyrus als Mode-Designerin

    Im ersten Halbjahr 2009 hatte Cyrus mit professioneller Unterstützung von Designer Max Azria eine eigene Modelinie für Tweens und junge Teenager entworfen. Diese konnte man nur bei der Supermarktkette Walmart beziehen. Die Modelinie Miley Cyrus & Max Azria Clothing-Line wurde dort ab Juni zusammen mit der EP The Time of our Lives und dem Kartenvorverkauf ihrer Wonder World Tour, deren Hauptsponsor Walmart war, promotet. Ein Jahr später kam eine Nachfolge-Kollektion (Miley Cyrus & Max Azria new Clothing-Line) auf den Markt, die es wieder nur bei Walmart zu kaufen gibt.

    Skandale und Image

    Für Skandale sorgte Cyrus, als sie sich im Frühjahr 2008 für Vanity Fair nur mit einem Seidentuch verhüllt ablichten ließ,

    Einnahmen

    2008 wurde Cyrus erstmals in der Forbes Celebrity 100-Liste geführt, das jedes Jahr die 100 einflussreichsten Menschen der Welt auszeichnet. Die Liste des Forbes Magazine beruht auf verschiedenen Daten, wie zum Beispiel dem Einkommen, der Anzahl der Treffer bei Google, der Anhängerschaft, der Präsenz in der Öffentlichkeit und Magazin-Covers. In der Liste, die den Zeitraum von Juni 2007 bis Juni 2008 abdeckte, erreichte sie mit einem Einkommen von rund 25 Mio. Dollar Rang 35. 2011 wurde sie erstmals seit drei Jahren nicht mehr in dieser Liste geführt.

    2010 wurde bekannt, dass Cyrus pro Episode der Serie Hannah Montana circa 15.000 Dollar bekommt. Damit rangiert sie hinter Angus T. Jones (250.000 Dollar/Episode), Miranda Cosgrove (180.000 Dollar/Episode) und anderen auf Rang sechs dieser Liste, die die höchstbezahlten Teenager im amerikanischen Fernsehen ermittelte.

    Filmografie (Auswahl)

    • 2001–2003: Doc (Fernsehserie, 3 Folgen, verschiedene Rollen)
    • 2003: Big Fish
    • 2006: Hotel Zack & Cody (The Suite Life of Zack and Cody, Fernsehserie, Folge 2x20)
    • 2006–2011: Hannah Montana (Fernsehserie)
    • 2007: Kuzco’s Königsklasse (The Emperor’s New School, Fernsehserie, 2 Folgen, Stimme)
    • 2007: Tauschrausch (The Replacements, Fernsehserie, Folge 2x05, Stimme)
    • 2007: High School Musical 2 (Cameo)
    • 2008: Hannah Montana & Miley Cyrus: Best of Both Worlds Concert
    • 2008: Bolt – Ein Hund für alle Fälle (Bolt, Stimme von Penny)
    • 2009: Die Zauberer an Bord mit Hannah Montana (Wizards on Deck with Hannah Montana)
    • 2009: Hannah Montana – Der Film (Hannah Montana: The Movie)
    • 2009: Zack & Cody an Bord (The Suite Life on Deck, Fernsehserie, Folge 1x21)
    • 2010: Sex and the City 2 (Cameo)
    • 2010: Mit Dir an meiner Seite (The Last Song)
    • 2011: Justin Bieber: Never Say Never (als sie selbst)
    • 2012: LOL
    • 2012: Punk’d (Fernsehserie, 2 Folgen, als sie selbst)
    • 2012: Two and a Half Men (Fernsehserie, Folge 10x4 und 10x7)
    • 2012: So Undercover

    Deutsche Synchronstimme

    Die deutsche Synchronstimme von Miley Cyrus wird üblicherweise von Shandra Schadt gesprochen. In dem Animationsfilm Bolt – Ein Hund für alle Fälle wird diese Aufgabe jedoch von Luisa Wietzorek übernommen.

    Auszeichnungen

    Im Jahr 2007 verdiente Miley Cyrus 18,2 Mio. US-Dollar.

    Mittlerweile existiert eine Wachsfigur von Miley Cyrus, die als Leihgabe von Madame Tussauds bis zum 19. April 2009 im Wachsfigurenkabinett in Berlin zu sehen war.

    Literatur

    • 2008: Living the Dream – Lebe deinen Traum
    • 2009: Miles to Go
    • 2009: Miley Cyrus – Two Worlds

    Weblinks

    • Miley Cyrus in der Internet Movie Database (englisch)
    • Literatur von und über Miley Cyrus im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    • Offizielle Website (englisch)
    • Die Keuschheitsgöre – Porträt von Antonia Berneike bei Spiegel Online, 28. Oktober 2008

    Einzelnachweise

    1. Namensänderung Miley Cyrus’ – Fax-Ausdruck (PDF-Datei, 352 kB)
    2. a b Choosing Family Over Fame and Fortune. abcnews.go.com. Abgerufen am 24. November 2011.
    3. Brian Orloff: Dolly Parton Calls Miley Cyrus a 'Little Elvis'. people.com. 17. März 2008. Abgerufen am 24. November 2011.
    4. Miley Cyrus Makes Name Change Official
    5. a b David Hiltbrand: Miley Cyrus braced for Disney stardom. signonsandiego.com. 20. Mai 2006. Abgerufen am 24. November 2011.
    6. WCS TEACHER SURPRISES HANNAH MONTANA. wcs.edu. Abgerufen am 24. November 2011.
    7. Kevin Sessums: Nobody's Teen Queen. parade.com. 21. März 2010. Abgerufen am 24. November 2011.
    8. Hollie McKay: Miley Cyrus Wants to Do 'Cleaner' 'Sex and the City'. foxnews.com. 16. Juli 2008. Abgerufen am 24. November 2011.
    9. Miley: Nick Jonas and I 'Were In Love'. people.com. Abgerufen am 17. Oktober 2011.
    10. Breanne L. Heldman: Miley Cyrus and Justin Gaston Are Totally Dunzo. eonline.com. 9. Juni 2009. Abgerufen am 24. November 2011.
    11. Miley Cyrus: Verwarnung von der Polizei und wieder mit Liam Hemsworth vereint!. newsdome.blogspot.com. Abgerufen am 24. November 2011.
    12. Miley Cyrus hat sich verlobt. oe3.orf.at, 6. Juni 2011, abgerufen am 6. Juni 2012 (deutsch).
    13. Miley Cyrus und Liam Hemsworth: Verliebt, verlobt, getrennt. In: Spiegel Online, 17. September 2013. Abgerufen am 17. September 2013.
    14. Michelle Tan: Behind the Scenes of Miley Cyrus's YouTube Hit. people.com. 8. März 2008. Abgerufen am 24. November 2011.
    15. Bonnie Laufer: Miley Cyrus aka Hannah Montana Interview. tribute.ca. Abgerufen am 25. November 2011.
    16. Richard Ouzounian: Miley Cyrus: Teen of all media. thestar.com. 4. April 2009. Abgerufen am 25. November 2011.
    17. Marni Weisz: Famous Teens: Miley Cyrus Country Time. cineplex.com. Abgerufen am 25. November 2011.
    18. John Hiscock: Miley Cyrus interview: I'm going to hire an acting coach. telegraph.co.uk. 25. März 2010. Abgerufen am 25. November 2011.
    19. Miley Cyrus: Miles to Go. Disney Hiperion, New York City 2009, ISBN 1-4075-8077-9.
    20. a b Ann Oldenburg: Lifelong work pays off, says Miley Cyrus, 13. usatoday.com. 23. März 2006. Abgerufen am 25. November 2011.
    21. Interview with Miley Cyrus. b96.radio.com. 30. Oktober 2009. Abgerufen am 25. November 2011.
    22. a b Tara McNamara: Mitchell Gossett – Director of youth at Cunningham eyes multitalents. variety.com. 4. Oktober 2007. Abgerufen am 25. November 2011.
    23. a b Frank Swertlow: Miley Cyrus' mom safeguards her career. reuters.com. 27. Oktober 2009. Abgerufen am 25. November 2011.
    24. Jacques Steinberg: Hannah Montana and Miley Cyrus: A Tale of Two Tweens. nytimes.com. 20. April 2006. Abgerufen am 25. November 2011.
    25. Miley Cyrus: Biography. tvguide.com. Abgerufen am 26. November 2011.
    26. a b James Poniewozik: Hurricane Hannah. time.com. 18. Oktober 2007. Abgerufen am 26. November 2011.
    27. a b Best of Both Worlds [1 Track Single]. allmusic.com. Abgerufen am 26. November 2011.
    28. Hannah Montana/Miley Cyrus: Best of Both Worlds Concert Tour. boxofficemojo.com. Abgerufen am 26. November 2011.
    29. Krystal Clark: Interview: Miley Cyrus For The Last Song. screencrave.com. Abgerufen am 26. November 2011.
    30. Lynette Rice: Miley Cyrus: Season 4 was her choice, dad insists. news-briefs.ew.com. 13. Juni 2009. Abgerufen am 26. November 2011.
    31. The Last Song. boxofficemojo.com. Abgerufen am 26. November 2011.
    32. Saturday Night Live. imdb.com. Abgerufen am 26. November 2011.
    33. Amanda Kondolojy: Actress Miley Cyrus to Guest Star on 'Two and a Half Men' This Fall. In: TV by the Numbers. 27. August 2012. Abgerufen am 28. August 2012.
    34. Miley Cyrus und Borgore ‘Decisions’. Popcrush.com. 20. August 2012. Abgerufen am 12. November 2012.
    35. Miley Cyrus, Snoop Lion: 'Ashtrays and Heartbreaks'. Blog.music.aol.com. 3. April 2013. Abgerufen am 29. April 2013.
    36. will.i.am singt mit Miley Cyrus. Popcrush.com. 19. März 2013. Abgerufen am 29. April 2013.
    37. Mike Will Made It singt mit Wiz Khalifa, Miley Cyrus & Juicy J Featuredm Single "23". Rap Dose. 23. Mai 2013. Abgerufen am 10. September 2013.
    38. Lil Twist singt mit Justin Bieber and Miley Cyrus seine neue Single ‘Twerk’. Rap-Up.com. Abgerufen am 10. September 2013.
    39. We Can't Stop - Miley Cyrus. Soundcloud, 3. Juni 2013, abgerufen am 4. Juni 2013 (englisch).
    40. We Can't Stop - Vevo-Rekord. 29. Juli 2013. Abgerufen am 29. Juli 2013.
    41. Zachary Johnson: Miley Cyrus Scores Her First Billboard Hot 100 No. 1 With "Wrecking Ball. In: eonline.com. 18. September 2013. Abgerufen am 18. September 2013.
    42. erneuter VEVO-Rekord. 10. September 2013. Abgerufen am 10. September 2013.
    43. VEVO Twitter. 16. September 2013. Abgerufen am 16. September 2013.
    44. The Pappy Cyrus Family Foundation, ebay.com, abgerufen am 26. November 2011
    45. http://countrymusicstars.de/archives/1298
    46. http://www.wish.org/news/news_releases/miley_2011
    47. http://www.standup2cancer.org/theshow
    48. http://www.pressubmit.com/598/miley-cyrus-helped-the-children/
    49. http://www.looktothestars.org/charity/132-elton-john-aids-foundation
    50. Walmart to Launch Miley Cyrus & Max Azria Clothing Line As Walmart Presents the Miley Cyrus Concert Tour, walmartstores.com, 3. Juni 2009, abgerufen am 26. November 2011
    51. Miley Cyrus halbnackt in „Vanity Fair“. Skandal um eine 15-Jährige, bild.de, 29. Oktober 2008, abgerufen am 27. November 2011
    52. Miley Cyrus verteidigt ihr „Chinesen-Foto“, gala.de, 6. Februar 2009, abgerufen am 27. November 2011
    53. Miley Cyrus performs pole dance at Teen Choice Awards, The Telegraph, 11. August 2009, abgerufen am 27. November 2011
    54. Miley Cyrus Bong Video Ignites Salvia Opponents, Sales Simultaneously, foxnews.com, 13. Dezember 2010, abgerufen am 27. November 2011
    55. Miley Cyrus lästert in Interview über 70 Jahre alten Juden. www.spiegel.de, 13. Oktober 2013
    56. Miley Cyrus raucht halbnackt Joint auf der Bühne. In: Focus Online. 11. November 2013. Abgerufen am 8. Dezember 2014.
    57. The Celebrity 100 - #35 Miley Cyrus. forbes.com. 6. November 2008. Abgerufen am 27. November 2011.
    58. Miley Cyrus franchise worth $1 billion. today.msnbc.msn.com. 24. April 2008. Abgerufen am 27. November 2011.
    59. The Celebrity 100 - #29 Miley Cyrus – The 2009 Celebrity 100. forbes.com. 3. Juni 2009. Abgerufen am 27. November 2011.
    60. The Celebrity 100 - #13 Miley Cyrus. forbes.com. Abgerufen am 27. November 2011.
    61. Slide Show: The 12 Best-Paid Celebs Under 30. forbes.com. Abgerufen am 27. November 2011.
    62. Michael Starr: TV’s richest kids. nypost.com. 10. Mai 2011. Abgerufen am 27. November 2011.
    63. Céline Dion, Barbra Streisand, Madonna, Britney… Qui est la chanteuse la plus riche de tous les temps ?. purepeople.com. 13. August 2010. Abgerufen am 27. November 2011.
    64. Alexandria Gouveia: Top 10 Richest Teens In Hollywood. ahlanlive.com. 26. Mai 2011. Abgerufen am 27. November 2011.
    65. MONTANA’ ON A BIG $$ ROLL
    66. Der Spiegel 47/2008, Seite 178.
    67. vgl. Johnson, Wesley: Hollywood’s Top Earners. Press Association Newsfile, 23. Juli 2008, 4:38 PM BST
    68. Miley Cyrus – Wachsfigur im Tourstress!

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.