The Stone Roses

  • The Stone Roses sind eine Alternative-Rock-Band aus Manchester. Sie gelten als eine der einflussreichsten Bands Englands der späten 1980er und frühen 1990er Jahre.

    Werdegang

    Angeblich kannten sich Sänger Ian Brown und Gitarrist John Squire bereits aus dem Sandkasten und verloren sich dann zunächst aus den Augen. Später trafen sie sich jedoch wieder und gründeten die Punkband The Patrol. Diese blieb ohne nennenswerten Erfolg. 1984 bildete sich die Band The Stone Roses mit Pete Garner am Bass, Andy Couzens an der Rhythmusgitarre und Simon Wolstencroft am Schlagzeug heraus.

    Wenig später unterschrieb die Band einen Plattenvertrag bei einem kleinen Independent-Label in Manchester. Nach anfänglicher Erfolglosigkeit wechselte die Band mehrfach die Labels. Gary „Mani“ Mounfield übernahm 1988 den Bass. 1989 erschien schließlich das wegweisende Debütalbum The Stone Roses, das auf Platz 19 in die britischen Charts vorstieß und schnell den Rang eines Klassikers einnahm. Die Stone Roses bildeten eine der tragenden Säulen der Madchester-Szene.

    Mehrere Major-Labels zeigten sich nach dem Debütalbum an den Stone Roses interessiert, obgleich die Band bei dem kleinen Independent-Label Silvertone einen Vertrag für acht Alben unterschrieben hatte. Gerichtsstreitigkeiten mit Silvertone konnten die Stone Roses für sich entscheiden. Unter der Regie des neuen Labels Geffen erschien im Dezember 1994 schließlich das zweite Album der Band, Second Coming. Es erreichte Platz 4 in den britischen Charts.

    Nach mehreren Wechseln in der Besetzung, einer Tour durch Großbritannien Ende 1995 und John Squires Verlassen der Band im April 1996 traten die Stone Roses im August 1996 auf dem Reading-Festival mit einer Darbietung auf, die von Fans und Musikkritikern allseits verheerend aufgenommen wurde. Im Oktober 1996 löste sich die Band auf.

    Am 18. Oktober 2011, 15 Jahre nach der Auflösung, vermeldete die populäre britische Musikzeitschrift New Musical Express (NME) die Reunion der Stone Roses.

    Galerie

    • Ian Brown

    • John Squire

    • Mani

    Diskografie

    Studioalben

    • 1989 - The Stone Roses (Platin UK[6])
    • 1994 - Second Coming (Platin UK)

    Compilations

    • 1992 - Turns into Stone
    • 1995 - The Complete Stone Roses (Platin UK)
    • 1996 - Garage Flower
    • 2000 - Remixes (Silber UK)
    • 2002 - The Very Best of the Stone Roses (Gold UK)
    • 2009 - The Stone Roses, 20th Anniversary Deluxe Edition

    Singles

    • 1985 - So Young
    • 1987 - Sally Cinnamon
    • 1988 - Elephant Stone
    • 1989 - Made of Stone
    • 1989 - She Bangs the Drums
    • 1989 - Fools Gold/What The World Is Waiting For (Silber UK)
    • 1990 - Sally Cinnamon (Wiederveröffentlichung)
    • 1990 - Elephant Stone (Wiederveröffentlichung)
    • 1990 - Made of Stone (Wiederveröffentlichung)
    • 1990 - She Bangs the Drums (Wiederveröffentlichung)
    • 1990 - One Love
    • 1990 - Fools Gold/What the World Is Waiting For (Wiederveröffentlichung)
    • 1991 - I Wanna Be Adored
    • 1992 - Waterfall
    • 1992 - I Am the Resurrection
    • 1994 - Love Spreads
    • 1995 - Ten Storey Love Song
    • 1995 - Fools Gold '95
    • 1995 - Begging You
    • 1999 - Fools Gold '99

    Quellen

    1. a b British Hit Singles & Albums, 18th Edition, Guinness World Records Limited 2005, ISBN 9781904994008
    2. a b c The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
    3. a b c d Second Coming (Album) in den Charts: DE - DE/AT/CH
    4. a b The Stone Roses - 20th Anniversary Edition (Album) in den UK: UK (Einträge ab 2009)
    5. http://www.nme.co.uk/news/the-stone-roses/59869
    6. Auszeichnungen für Verkäufe in UK (BPI, Datenbanksuche)

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.