Mellow Mark

  • Mellow Mark (* 23. Mai 1974 in Reutlingen), eigentlich Mark Schlumberger, ist ein deutscher Rap-, Reggae- und Soul-Musiker.

    Leben

    Aufgewachsen in Tübingen und Bayreuth, war er seit 1997 zwischenzeitlich Wahl-Hamburger und lebte kurze Zeit in Berlin. Heute lebt er mit seiner Familie in Potsdam. Mellow Mark kombiniert in seiner Musik verschiedene Musikstile miteinander, unter anderem Reggae, Singer/Songwriter, World Music, Hiphop, Ska, Soul und Agit-Rock. Manche Texte sind politisch motiviert und gesellschaftskritisch. Er war bei Warner Music unter Vertrag und ist jetzt Künstler des Berliner Labels homeground, das unter anderem die Platten der Künstler Martin Jondo und Culcha Candela veröffentlicht. Seine Karriere zeichnet sich aus durch sein Engagement im Kampf gegen Krieg, Rechtsextremismus, globale Ungerechtigkeit und für ein besseres Klima. Unzählige Bühnenshows führten ihn von Deutschland, Österreich und der Schweiz auch u. a. nach Thailand, Kuba, Russland, Marokko, Costa Rica, Senegal/Mauretanien, Sardinien und Serbien.

    Für die EP Revolution erhielt er 2003 den Newcomer-Echopreis. Mit der Single Weltweit, die während des Irak-Kriegs oft auf VIVA gespielt wurde, und dem Album Sturm (produziert von Kraans de Lutin) erlangte Mellow Mark bundesweite Popularität. 2005 erhielt er bei den German Reggae Awards den Preis für das beste Album für seine CD Das 5te Element. Anfang August 2007 wurde sein drittes Album Metropolis veröffentlicht. Höhepunkt dieser Phase war die Zusammenarbeit mit dem Orchester Schumann Camerata.

    Im März 2009 brachten die Musiker Mellow & Pyro auf ihrem eigenen Label Pyromusic das Album Ratz Fatz Peng heraus. Der Song Treibhauseffekt wurde zum Klimasong des Jahres gewählt. Im Oktober 2009 erschien Mellow Marks erste Live-DVD Mellow Maroc Live & Unplugged, auf der Rhani Krija und Momo Djender, u. a. Mitglieder der Band von Sting, mitwirkten. Seit 2009 gibt Mellow Mark regelmäßig Songwriting-Workshops, u. a. an der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg. 2010 wählten Mellow Marks Fans im Internet dieSongs für das sogenannte „Supporter-Album“ Besides. Unter 60 teilweise als B-Seiten, Features oder unveröffentlichten Snippetsongs kam Berlincito featuring PyroMerz auf Platz eins. Auch das Cover wurde von Supportern gestaltet.

    2011 erschien online die EP Bye Bye Babylon, die zunächst mit dem ironischen Songtitel Mellow Mark ist tot für Aufregung sorgte. Seit Herbst 2011 ist Mellow Mark regelmäßig mit seiner „One Man Show“ auf Tournee. Dabei spielt er neben einer Loopstation gleichzeitig Drums und Gitarre, singt dazu und kreiert Melodien auf einem Megaphon. 2012 veröffentlichte er Bye Bye Babylon auf CD und brachte sämtliche Songs der EP auch als Videoclip heraus. Im September 2012 trat Mellow zusammen mit Nina Maleika bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest mit dem Duett Bleib bei mir für das Land Brandenburg an. In Zusammenarbeit mit Radio Gong Würzburg kreierte Mark die Stadthymne Maine Stadt, welche 2012 die meistverkaufte CD in der Würzburger Region war. Das Goethe-Institut Dakar veröffentlichte die Musikdoku L'islam c'est la paix.

    2013 veröffentlichte Mellow das Feature Wach auf mit Cris Cosmo. Mit einer Crowdfunding-Kampagne ging Mellow Mark auf die sogenannte „Live-Album-Recording-Tour“. Während dieser Tour entstanden die Aufnahmen zum Live-Album L.I.E.B.E. Live, das im Dezember 2013 veröffentlicht wurde. Die erste Single aus diesem Album 1st Lady erschien im Juni 2013 in Form eines Youtube-Videos. Die zweite Single Egal – live aus Fehmarn wurde im Juli 2013 veröffentlicht. Im Oktober 2013 unternahm Mellow Mark mit seinem Trio Mellow Maroc eine Konzertreise in den Irak.

    In 2005 trat Mark zum Islam über und nahm den muslimischen Namen Daud an. Dies sei ein großer Schritt in seinem Leben gewesen, im Sinne eines Schritts nach vorn. Freunde hätten ihn darin bestärkt, seine Musik Allah zu widmen und seine Texte und Songs auf dem Weg Allahs zu schreiben und zu singen.

    Diskografie

    Alben

    • 1999: Löwenherz I
    • 2000: Löwenherz II
    • 2003: Sturm
    • 2004: Das 5te Element
    • 2007: Metropolis
    • 2009: Ratz Fatz Peng mit Pyro
    • 2010: Besides
    • 2013: L.I.E.B.E. Live (Live-Album)

    EPs

    • 2002: Revolution
    • 2011: Bye Bye Babylon
    • 2012: Pato Pirata feat. Mellow Mark

    Singles

    • 1999: Bis In Die Ewigkeit
    • 1999: La Luna
    • 2003: Weltweit
    • 2003: Dein Wort in Gottes Ohr feat. Pyro
    • 2004: Butterfly
    • 2005: Was geht ab mit der Liebe?
    • 2005: Ay Muchacho feat. MassiveSound & Pyro
    • 2005: Bleib positiv feat. Nattyflo
    • 2006: Comeback feat. Culcha Candela & Martin Jondo
    • 2006: Der Astronaut
    • 2007: Metropolis
    • 2008: Yeah Yeah Yeah feat. Pyro
    • 2009: Chamäleon feat. Pyro
    • 2010: Berlincito feat. Pyro
    • 2012: Maine Stadt feat. Tanzkinder
    • 2012: Bleib bei mir feat. Nina Maleika

    Vinyl 7"

    • 2002: Revolution feat. Gentleman
    • 2005: Was geht ab mit der Liebe?

    Vinyl 12"

    • 2002: Feuer/Hunger

    DVDs

    • 2009: Mellow Maroc Live & Unplugged (zusammen mit Momo Djender und Rhani Krija)

    Diverse

    • 1998: Jure Jri (Musik zum Fatih Akın-Film Kurz und schmerzlos)
    • 2000: Jeden Tag, Jede Nacht (auf dem Album Terra Pi von FlowinImmo)
    • 2001: On & On (auf Kraans de Lutins EP Haut)
    • 2005: I don't smoke (Rootdown Records Riddimselection)
    • 2005: Bleib positiv feat. Nattyflo (auf dem Album Immer Vorwärts von Nattyflo)
    • 2006: The Right Way (Culcha Candela Riddim Selection)
    • 2009: Friedenslied feat. House of Riddim & Volkanikman (auf dem Album Für alle von House of Riddim)
    • 2011: Von Pech zu Glück feat Mattheo Caprioli (auf der EP Goldene Zeiten von Mattheo Caprioli)
    • 2011: Die Welt gehört Dir feat. Kimoe
    • 2013: Wach auf feat. Cris Cosmo
    • 2013: Kein Partysong feat. Tombo (auf dem Album Eins von Tombo)[3]

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. [1]
    2. Interview: Mellow Mark über sein neues Album und seinen Weg zum Islam, 7. August 2007, Islamische Zeitung; Mellow Mark ist ein bekannter Musiker, der seit 2005 Muslim ist. Mit bürgerlichem Namen heißt er Mark Schlumberger; er hat den muslimischen Namen Daud [die muslimische Entsprechung von „David“] angenommen. [...] "Den Islam anzunehmen, war ein großer Schritt in meinem Leben, aber es war in keinem Fall eine Umwandlung, sondern eher ein Schritt nach Vorn."
    3. Kurzkritik zum Album von Tombo, Popshot.over-blog.de, 5. April 2015.

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.