Johanna Zeul

  • Johanna Zeul (* 2. Juni 1981 in Filderstadt) ist eine deutsche Sängerin und Liedermacherin. Sie ist die Tochter des Liedermachers Thomas Felder.

    Biografie

    Zeul gibt seit 1996 Konzerte, seit 2001 auch mit der Band Rotagila, die im Jahr 2003 in Johanna Zeul Band umbenannt wurde. Von 2003 bis Sommer 2006 studierte Johanna Zeul „Popmusikdesign“ an der Popakademie Baden-Württemberg. Sie komponierte die Musik für „Max und Moritz“ (ein Musiktheaterstück für Erwachsene), das am 6. Januar 2007 am Nationaltheater Mannheim Premiere hatte.

    Im April 2008 gründete Johanna Zeul mit Martin Goldenbaum das Label Gold und Tier. Im Juni 2008 erschien Johanna Zeuls Debüt-Album Album No1 auf dem Label Gold und Tier. Das darauf enthaltene Lied Ich will was Neues belegte im März und April 2009 jeweils Platz 10 der Liederbestenliste.

    Im Januar 2011 kam eine gemeinsame Tochter mit ihrem Lebenspartner Frank Benz, Schauspieler am Theater Magdeburg, zur Welt.

    Am 12. Februar 2012 nahm sie am Finale des Protestsongcontests im Wiener Rabenhoftheater teil und belegte dort mit ihrem Lied Ich will was Neues den 4. Platz.

    Als Vertreterin des Landes Sachsen-Anhalt nahm Johanna Zeul mit dem Song Sandmann am 28. September 2012 am Bundesvision Song Contest 2012 in Berlin teil und erreichte den 15. Platz.

    Auszeichnungen

    • 2006: Rio-Reiser-Songpreis
    • 2008: 1. Preis beim Jugend kulturell Förderpreis in der Sparte "Popmusik"
    • 2008: 2. Preis beim Troubadour Chanson & Liedwettbewerb in Stuttgart
    • 2010: Udo Lindenberg Panikpreis (Platz 3) der Udo-Lindenberg-Stiftung.

    Literatur

    •  Arnt Cobbers: Wir sind jetzt! Frontfrauen im deutschen Pop. Schott Music, Mainz 25. Juni 2007, ISBN 978-3795705893.

    Diskografie

    • 2008: Album Nr. 1 (Gold und Tier / Broken Silence)
    • 2011: Johanna Zeul Live (Gold und Tier Records / Broken Silence)
    • 2012: Sandmann (Single) (Gold und Tier Records / Broken Silence)

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.