Promise Me

Beverley Craven

  • Beverley Craven (* 28. Juli 1963 in Colombo, Ceylon) ist eine britische Sängerin und Songschreiberin.

    Leben

    Kurze Zeit nach ihrer Geburt kehrten ihre Eltern nach England zurück. Ihre Mutter war Violinistin und durch ihre Anleitung begann sie mit sieben mit dem Klavierspielen. Als Jugendliche war sie auch eine erfolgreiche Schwimmerin und nahm an den britischen Meisterschaften teil. Mit 19 Jahren versuchte sie es mit einer Karriere in London. Während sie nach einer passenden Band suchte und nebenbei als Bedienung Geld verdiente, schrieb sie ihre eigenen Songs.

    Nachdem sie Ende der 1980er mit Bobby Womack als Backgroundsängerin durch Europa getourt war, gelang ihr mit Unterstützung von Simon Nicol und Dave Mattacks von Fairport Convention sowie dem Produzenten Paul Samwell-Smith 1990 die erfolgreiche Veröffentlichung einer Solo-Platte. Das nach ihr benannte Album erreichte Platz 3 in Großbritannien und konnte sich ein ganzes Jahr in den Charts halten. Die erste Single daraus, Promise Me, wurde ebenfalls ein Nummer-3-Hit. Mit Woman to Woman konnte Beverley Craven auch einmal in die deutschen Charts einsteigen. 1992 wurde sie zur besten britische Newcomerin gewählt. Während allerdings weitere große Single-Erfolge ausblieben, konnte das zweite Album Love Scenes 1993 noch Platz 4 erobern. Danach hörte man lange nichts mehr von ihr, bevor sie 1999 mit dem Album Mixed Emotions noch einmal in die Charts zurückkehrte.

    Sie war mit dem englischen Songschreiber Colin Campsie verheiratet, gemeinsam hat das Paar drei Töchter Mollie (geb.1992), Brenna (geb.1995) und Connie (geb.1996). 2012 trennte sich Beverley Craven von Colin Campsie. In ihrer 2012 erschienenen Autobiographie Truth be told schreibt Beverley Craven sehr ausführlich über die Hintergründe und über ihre musikalische Karriere.

    2004 wurde Promise Me von Lutricia McNeal gecovert und erreichte die deutschen Charts (Platz 86). Der Titel bildet auch die Grundlage von Scooters Single 4 AM.

    Diskografie

    Alben

    • 1990 - Beverley Craven
    • 1993 - Love Scenes
    • 1999 - Mixed Emotions
    • 2005 - Legends (Kompilation, inkl. Hush Little Baby, Everything but the Blues u. a.)
    • 2009 - Close to Home
    • 2014 - Change of Heart

    Singles

    • 1990 - Promise Me
    • 1990 - Joey
    • 1990 - Holding On
    • 1990 - Woman to Woman
    • 1991 - You’re Not the First
    • 1991 - Memories
    • 1993 - Love Scenes
    • 1993 - Mollie’s Song
    • 1994 - The Winner Takes It All
    • 2009 - Rainbows

    Quellen

    1. a b British Hit Singles & Albums, 18th Edition, Guinness World Records Limited 2005, ISBN 9781904994008
    2. a b c Chartdiskografie Deutschland
    3. a b Chartdiskografie Schweiz

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.