Fountains Of Wayne

  • Fountains of Wayne ist eine US-amerikanische Indie-Rockband, die 1995 gegründet wurde.

    Geschichte

    Die Band wurde von Adam Schlesinger und Chris Collingwood gegründet. Die beiden lernten sich auf dem College kennen und spielten bald zusammen in wechselnden Bands. Zwischenzeitlich gingen sie getrennte Wege, trafen sich aber Mitte der 1990er-Jahre wieder und gründeten Fountains of Wayne. Ein Demotape brachte ihnen schließlich einen Vertrag mit Atlantic Records ein. 1996 veröffentlichten sie ihr Debütalbum, ebenfalls Fountains of Wayne genannt. Zwei Singles, Radiation Vibe und Sink To The Bottom, wurden relativ erfolgreiche Radio-Hits. Aber erst der Titelsong That Thing You Do! des gleichnamigen Films brachte den Durchbruch: Schlesingers Song wurde mit einer Oscar-Nominierung und einem Gold-Zertifikat der RIAA gewürdigt.

    Zusammen mit Gitarrist Jody Porter und Schlagzeuger Brian Young gingen die beiden auf Welt-Tournee, häufig als Begleitband für Interpreten wie The Smashing Pumpkins, The Lemonheads und andere.

    Nachdem vom Debütalbum etwa 125.000 Exemplare verkauft worden waren, kam 1999 ein neues Album mit dem Titel Utopia Parkway heraus, benannt nach einer Straße auf Long Island, New York. Das Album ging in Richtung Konzeptalbum, und handelte vom Leben in heutigen suburbanen Vierteln. Das Album bekam wohlwollende Kritiken. Allerdings verkaufte es sich wie sein Vorgänger eher schleppend, auch die Singles wurden nicht zum Hit. Die Band ging wieder auf ausgedehnte Tour, aber die Verstimmungen zwischen ihr und dem Label nahmen zu, als das Management es nicht verstand, die Single Troubled Times erfolgreich zu promoten. Ende 1999 kündigte Atlantic den Vertrag.

    Die Band löste sich erst einmal auf, ihre Zukunft schien unsicher. Schlesinger fand Arbeit als Songwriter und Produzent und schrieb an vielen Songs des Films Josie and the Pussycats mit. Er produzierte außerdem Alben für Verve Pipe, David Meade und They Might Be Giants.

    Ab dem Jahr 2001 fand die Band langsam wieder zusammen. Aufnahmen für ein Cover des Kinks-Songs Better Things für das Tribute-Album This Is Where I Belong: Songs of Ray Davies and the Kinks und andere Projekte brachten schließlich genug Geld, um ein neues Album aufzunehmen.

    2003 unterschrieb die Band bei S-Curve Records, einem Tochterunternehmen von Virgin Records, und veröffentlichten das Album Welcome Interstate Managers. Das Album wurde ein Überraschungshit und verkaufte sich einigermaßen gut. Die veröffentlichte Single Stacy's Mom bekam das Gold-Zertifikat der RIAA. Der folgenden Single Mexican Wine erging es wegen eines kontrovers diskutierten Videos – der Refrain ...think i'll have another glass of Mexican Wine wurde von Kindern gesungen – weniger gut. Die dritte Single, Hey Julie, brachte es wieder zu etwas Airplay.

    Im Juni 2005 veröffentlichten Fountains of Wayne auf dem Album Out Of State Plates eine Sammlung mit allen bis dahin erschienenen B-Seiten, bislang unveröffentlichten Liedern und den beiden neuen Stücken The Girl I Can't Forget und Maureen. Letzteres erschien auch als Promotions-Single, war somit zwar im amerikanischen Radio zu hören, aber nicht käuflich zu erwerben.

    Tell Me What You Already Did vom Soundtrack zum Film Robots schaffte es sogar auf die Liste der 42 Lieder, die 2006 für eine Oscar-Nominierung in Frage kamen. Allerdings kam es nicht zu einer Nominierung.

    Am 3. April 2007 erschien das fünfte Album Traffic and Weather. Im Jahre 2009 gaben Fountains of Wayne einige Konzerte, während derer sie neue Songs ihres nächsten, noch unveröffentlichten Albums spielten. 2011 erschien das neue Album Sky Full of Holes.

    Erklärung des Bandnamens

    Der Name der Band wurde übernommen von einem Baumarkt für Gartenbrunnen in Wayne, New Jersey, nicht weit von Montclair, der Heimatstadt des Bassisten und Mitgründers der Band, Adam Schlesinger. In diesem Baumarkt wurde sogar eine Episode der in den USA sehr bekannten TV-Serie "The Sopranos" gedreht, was bei den Fans der Band dazu führte, diesen Baumarkt kultisch zu verehren.

    Diskografie

    Alben

    • 1996 - Fountains of Wayne
    • 1999 - Utopia Parkway
    • 2003 - Welcome Interstate Managers
    • 2005 - Out-of-State Plates
      (Sammlung mit allen B-Seiten bis 2005, zuvor unveröffentlichten Stücken und zwei neuen Liedern)
    • 2007 - Traffic and Weather
    • 2011 - Sky Full of Holes

    EPs

    • 1999 - Troubled Times
      (Auch als Single erschienen.)

    Beiträge auf Soundtracks

    • 2000 - Scary Movie - Original Sound Track
      (Exklusiver Titel Too Cool For School.)
    • 2002 - Insomnia - Original Sound Track
      (Titel Hackensack, auch zu finden auf dem Album Welcome Interstate Managers.)
    • 2003 - Cheaper by the Dozen - Original Sound Track
      (Exklusiver Titel Help, eine gekürzte Cover-Version des gleichnamigen Liedes der Beatles. Offensichtlich ist der Soundtrack nie im Handel erschienen. Das Lied ist somit ausschließlich im Film zu hören.)
    • 2004 - The Manchurian Candidate - Original Sound Track
      (Titel Better Things, eine Cover-Version des gleichnamigen Liedes der Kinks, auch zu finden auf der Kompilation This is Where I Belong: The Songs of Ray Davis and The Kinks.)
    • 2005 - Robots - Original Sound Track
      (Exklusiver Titel Tell Me What You Already Did.)
    • 2005 - American Dreams
      (Soundtrack zur gleichnamigen NBC-Serie. Exklusiver Titel Bus Stop, eine Cover-Version des gleichnamigen Liedes der Hollies.)
    • 2005 - Just Friends
      (Soundtrack zur gleichnamigen NBC-Serie. Exklusiver Titel Bus Stop, eine Cover-Version des gleichnamigen Liedes der Hollies.)
    • 2005 - Just Friends - Original Soundtrack
      (Soundtrack zum Spielfilm (hat nichts mit der NBC-Serie zu tun), Titel Hackensack vom Album Welcome Interstate Managers.)

    Beiträge auf sonstigen Kompilationen

    • 1997 - Too Much Scratchie Makes You Itch
      (Titel Karpet King, auch zu finden auf der Single Radiation Vibe, dem Album Out-of-State Plates sowie der japanischen Version des Albums Fountains of Wayne.)
    • 2000 - International Pop Overthrow Volume 3
      (Titel California Sex Lawyer, auch zu finden auf dem Album Out-of-State Plates.)
    • 2002 - This is Where I Belong: The Songs of Ray Davis and The Kinks
      (Titel Better Things, eine Cover-Version des gleichnamigen Liedes der Kinks, auch zu finden auf dem Soundtrack The Manchurian Candidate - Original Sound Track.)
    • 2004 - Grammy Nominees 2004
      (Titel Stacy's Mom, auch zu finden auf der gleichnamigen Single sowie auf dem Album Welcome Interstate Managers.)
    • 2004 - Future Soundtrack for America
      (Titel Everything's Ruined (Acoustic Version), auch zu finden auf der japanischen Version des Albums Out-of-State Plates. Eine alternative Version des Liedes Everything's Ruined vom Album Fountains of Wayne.)

    Einzelnachweise

    1. Fountains of Wayne News – Fall ’08, Fountains of Wayne. 18. Oktober 2008. Archiviert vom Original am 8. Mai 2008. Abgerufen am 4. November 2008. 
    2. Chris Collingwood of Fountains Of Wayne: Six Questions About Cats, Sound Scribe. 11. September 2010. Abgerufen am 14. September 2010. 

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.