Bisso Na Bisso

  • Bisso Na Bisso (deutsch: zwischen uns oder unter uns auf Lingála) ist ein französischsprachiges Musikerkollektiv aus Rappern und Sängern mit Wurzeln in der Republik Kongo, das sich 1999 gründete. Die Gruppe besteht aus Ben-J (von Les Neg'Marrons), Lino und Calbo (von Ärsenik), DOC TMC und G Kill (von 2Bal), Mystik und der einzigen Frau M'Passi, die vom französischen Rapper Passi initiiert wurde.

    Wirken

    Das erste Album der Gruppe, Racines (deutsch: Wurzeln) beinhaltet eine Zusammenführung von Hip Hop mit afrikanischen Rhythmen und Sounds wie Rumba, Zouk und Soukous. Auf dem Album wirken als Gastmusiker prominente afrikanische Musiker wie Koffi Olomide, Papa Wemba, Ismaël Lô, Kassav und Monique Seka mit.

    Bisso Na Bisso haben viel Energie darauf verwandt, humanitäre Hilfe für den Kongo und andere afrikanische Länder zu organisieren.

    Mitglieder

    • DOC TMC (Landry Mahoukou) von 2 Ball 'Niggets (Mitglied von Ménage à 3 und ex-2 Ball 2 Neg) bis zu seiner Inhaftierung 1999 (verurteilt bis 2014, vorzeitig freigelassen im Januar 2006)
    • G-Kill (Frédéric Mahoukou) von 2 Bal' Niggets (Mitglied von Ménage à 3 und ex-2 Bal 2 Neg)
    • Lino (Gaëlino M'Bani), Ärsenik
    • Calbo (Calboni M'Bani), Ärsenik
    • Ben-J (Fabien Loubayi), Neg' Marrons
    • Mystik (Gyslain Loussingui)
    • M'Passi, Melgroove (cousin von Passi)
    • Passi Balende

    Bisso Na Bisso arbeiten häufig mit bekannten Künstlern der Genres Ndombolo und Soukous zusammen, darunter Papa Wemba, Lokua Kanza und Koffi Olomide oder auch Franklin Boukaka und Michel Alibo.

    Auszeichnungen

    • 1999: Kora All African Music Award in der Kategorie Bester Arrangeur
    • 1999: Kora All African Music Award in der Kategorie Beste Gruppe
    • 1999: Kora All African Music Award in der Kategorie Bestes Video

    Diskographie

    1998: Racines

    Track List
    1 Intro (Ata Ozali - Extrait) - (0:49)
    2 L'union (5:04)
    3 Dans la Peau d'Un Chef (3:40)
    4 Après la Guerre (4:18)
    5 Bisso Na Bisso (4:08)
    6 Africa by Night (4:42)
    7 Tata Nzambé (5:08)
    8 Amiyo (4:32)
    9 Liberté (6:25)
    10 Bisso Fri (4:04)
    11 L'anmou Pa Méchan (5:09)
    12 2e Bureau (5:06)
    13 Légendes Africaines (3:47)
    14 Bossa Na Bisso (4:40)
    15 Le Cul Entre 2 Chaises (4:58)

    1999: Live 15 Mai 99

    Track List
    1 Entrée (:54)
    2 Dans la Peau d'un Chef (3:10)
    3 2e Bureau (Avec Supplément) (10:32)
    4 Amiyo (5:30)
    5 C.O.N.G.O. (5:46)
    6 Africa by Night (réchauffé) (10:29)
    7 Aprés la Guerre (4:32)
    8 Bossa Na Bisso (4:33)
    9 Bossa (pimentée) (3:54)
    10 Chauffé (3:26)
    11 Tata Nzambé (5:41)
    12 Cul Entre 2 Chaises (4:22)
    13 Liberté (6:30)
    14 Bisso Na Bisso Live (Dessert)

    2009: Africa

    Track List
    1 Intro Africa
    2 Show ce soir
    3 feat. Espoir 2000 - Electrochoc
    4 feat. Jocelyne Labylle - Chéri pa douté
    5 Racines
    6 Champions
    7 feat. Christophe Maé - Pas de différence
    8 Là bas
    9 Tonton
    10 feat. Sizzla - Même combat
    11 feat. Manu Dibango - Endetté
    12 Bon voyage
    13 feat. Khaled - Avec le sourire
    14 We Are Africa

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. MCM Article (French)
    2. A translated link to a article in Afrik about a Bisso Na Bisso tour
    3. Veronique Helenon/Dipannita Basu/Sidney Lemelle: The Vinyl Ain't Final: Hip Hop and the Globalization of Black Popular Culture, Pluto Press, Ann Arbor, Michigan.

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.